• Testamentsspende: Ein älteres Paar sitzt am Tisch. Der Mann hält einen Stift und schreibt auf ein Blatt Papier seine Nachlassspende. © fizkes - stock.adobe.com

Über den Tod hinaus Gutes tun

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Wünsche Sie für Ihren Nachlass haben? Oder darüber, ob für Sie eine Testamentsspende für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern infrage kommt? Es gibt gute Gründe, ihr Testament rechtzeitig zu regeln. Lesen Sie hier warum!

Wichtige Gründe für eine Nachlassregelung:

  • Sie können sichergehen, dass Ihr eigener Wille umgesetzt wird.
  • Sie bestimmen, wer erbt.
  • Sie können verhindern, dass die gesetzliche Erbfolge in Kraft tritt.
  • Sie vermeiden Streitigkeiten unter Ihren Nachkommen.

Achtung! Haben Sie Ihren Nachlass nicht geregelt, regelt ihn der Staat: dann übernehmen unbekannte Dritte im Bedarfsfall Ihre Betreuung und entscheiden über Vermögensfragen, Aufenthalt oder über Ihre medizinische Behandlung.

Fragen Sie uns – wir informieren Sie ausführlich zu allem Wichtigen rund um das Thema! Gleichzeitig erfahren Sie viel über die Arbeit der CBM für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Außerdem können wir Sie darin beraten, Ihren Nachlass zu spenden und somit auch noch etwas Gutes zu tun!

100 Sekunden Erbrecht: Vermächtnis

Ein Mann mit Stirnlampe und medizinischen Handschuhen untersucht im Freien die Augen einer Frau. Roter Punkt mit der Aufschrift: Das Vermächtnis.

Ihr direkter Draht zum Experten

Anwaltschaftlicher Rat kann teuer sein. Rechtliche Fragen will man aber nicht "so in etwa" beantwortet haben, sondern von Fachleuten.

Bei uns können Sie ab sofort unseren Rechtsexperten und Volljuristen Alexander Lauber an je zwei Terminen pro Woche kostenlos befragen! Er ist Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Ihr Testament, Ihre Vorsorge oder auch Ihren digitalen Nachlass. Jeweils montags von 9 bis 10 Uhr und mittwochs von 14 bis 15 Uhr können Sie ihn erreichen.

Porträt eines Mannes

Alexander Lauber Team Legate

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns gerne an:

Zwei Frauen und zwei Männer

Team Legate (v.l.) Kira Mink, Carmen Maus-Gebauer, Michael Würtenberger, Alexander Lauber

Infobroschüren bestellen

Unsere ausführliche Broschüre "Gut vorgesorgt!" und weitere Infomaterialien in Druckversion rund um die Themen Erbrecht, Vorsorge und Nachlass können Sie über den folgenden Link bei uns anfordern:

Der Erben-Rechner

Vertrauen Sie darauf, dass der Gesetzgeber in Ihrem Fall schon dafür sorgt, dass die Richtigen erben werden? Mit dem Erben-Rechner werden Sie schlauer und können kluge Entscheidungen treffen. Auf alle Fälle erfahren Sie, wer Ihre gesetzlichen Erbinnen und/oder Erben sein werden – und mit welchen Quoten. Probieren Sie es aus!

Mit dem Erben-Rechner der Initiative "Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum" geben wir Ihnen ein einfaches Instrument an die Hand. Es führt Sie durch einen Fragenkatalog, Sie antworten im Online-Formular – und schon bekommen Sie Aufschluss über Fragen wie:

  • Welchen Erbanteil erhalten die Kinder?
  • Wie hoch sind die gesetzlichen Erbquoten?
  • Über welchen Teil des Nachlasses könnte frei verfügt werden, wenn ein Testament erstellt würde?
  • Wie hoch sind eigentlich die Pflichtteile?

Der Erben-Rechner gibt Ihnen eine erste Hilfestellung, um ganz anonym Ihre persönliche Situation zu berechnen:
Erben-Rechner Mein Erbe tut Gutes

Hinweis: Eine individuelle Rechtsberatung im Einzelfall kann der Erben-Rechner nicht ersetzen. Zur Klärung von Detail-Fragen empfehlen wir Ihnen ein Gespräch mit einer Anwältin oder einem Anwalt bzw. einer Notarin oder einem Notar Ihres Vertrauens.

Wie Sie auch über den Tod hinaus Gutes bewirken können!

Menschen das Augenlicht wiedergeben, Kinder vor lebenslangem Dunkel bewahren, behinderte Frauen und Männer ausbilden – diese wirkungsvolle Hilfe verändert Menschenleben von Grund auf und wendet sie zum Guten. Möchten Sie mit Ihrer Nachlasspende Menschen mit Behinderungen solche Veränderungen ermöglichen? Dann beraten wir sie gerne!

Die Testamentsspende

Wir schätzen Werte der Menschlichkeit und Nächstenliebe. Wir haben den Wunsch nach mehr Gerechtigkeit in der Welt, in der alle die gleichen Rechte und Chancen haben. Sie auch? Dann können Sie mit einer Testamentsspende viel bewirken und das Leben von Menschen mit Behinderungen grundlegend und dauerhaft zum Guten wenden. Sorgen Sie mit uns mutig für solche Veränderungen! Lassen Sie uns miteinander überlegen, was und wie wir gemeinsam etwas bewegen können.

Ich freue mich, behinderten Menschen mit meinem Nachlass eine Zukunft geben zu können.

Gertrud Schmid, Künstlerin

In jedem Lebensalter kann es sinnvoll sein, sich Gedanken darüber zu machen, wie man seinen Nachlass regeln möchte. Dazu ist es gut, zunächst einen "Kassensturz" zu machen und die voraussichtlich notwendigen Maßnahmen zu planen. Das bedeutet nicht, dass einmal Festgelegtes unverrückbar ist. Aber ein Testament ist die Grundlage für die Zukunft und kann jederzeit sich verändernden Lebenslagen angepasst werden.

Gedenkfeier für verstorbene Spenderinnen und Spender

Brennende Teelichte stehen neben Zetteln mit Namen und Orten zum Gedenken an Nachlassspender. © CBM
Voller Dankbarkeit gedachten wir in unserer Gedenkfeier der verstorbenen CBM-Spenderinnen und -Spender und Testamentsgeberinnen und -geber.

Einmal jährlich kommen CBM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zusammen, um mit einer Feier an die verstorbenen CBM-Spenderinnen und -Spender zu erinnern. Auf diese Weise drücken wir noch einmal unseren herzlichen Dank an die treuen CBM-Unterstützenden aus.

Christoph Müller und Carmen Maus-Gebauer führten 2023 durch diese Gedenkandacht am Montag nach dem Ewigkeitssonntag. Sie knüpften an die Traditionen des Ewigkeitssonntages an: Christinnen und Christen gedenken im Gottesdienst der Verstorbenen ihrer Gemeinde, besuchen die Gräber und stellen Lichter auf. Carmen Maus-Gebauer erzählte von ihrem ganz persönlichem Abschied, Christoph Müller sprach über einen Text aus dem Lukas-Evangelium (Kapitel 12, Verse 35 bis 37) und davon, dass wir uns alle bereithalten müssen. 

Musikalisch begleitet wurde die Andacht mit zwei Musikstücken von Martin Pepper: "Tröste diese Trauernden" und "Was tröstet mich?".

Ihr letzter Wille kann Berge versetzen

Mit einer Testamentsspende helfen Sie Menschen mit Behinderungen in den ärmsten Regionen der Erde auf ganz besondere Weise. Sie bildet ein starkes Fundament, mit dem die Christoffel-Blindenmission (CBM) und ihre Projektpartner vor Ort die Zukunft vieler Kinder und Erwachsener, die kaum noch Hoffnung hatten, zum Guten wenden können.

Ratgeber rund um das Thema Erbrecht

Mit einem Ratgeber bietet Ihnen die CBM umfassende Informationen rund um das Thema Erbrecht. Um Erbstreitigkeiten zu vermeiden, ist es wichtig, den Nachlass zu regeln. Gleichzeitig erfahren Sie viel über die Arbeit der CBM für behinderte Menschen in Entwicklungsländern.

Rechtzeitig die Vorsorge regeln!

Das Alter, ein Unfall oder eine schwere Krankheit – wir können schnell in eine Situation geraten, in der wir nicht mehr selbst entscheiden können, was mit uns geschieht. Deswegen ist es wichtig, dass wir gut Vorsorge treffen und frühzeitig bestimmen, wer in unserem Namen und in unserem Sinn entscheidet.

Wertvolle Tipps vom Fachanwalt

Wie kann ich vorsorgen für den Fall, dass ich mich nicht mehr selbst äußern kann? Dazu gibt Thomas Maulbetsch, Fachanwalt für Erbrecht, im Interview wertvolle Tipps. Er erklärt, wozu Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht gut sind.

Wir tragen das Erbschaftssiegel

Kreis, in dem steht: In guten Händern; um den Kreis darum steht: sicher und geprüft, Erbschaftssiegel © Initiative "Mein Erbe tut Gutes"
Die CBM ist Mitglied der Initiative "Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum".

Wir sind Mitglied der Initiative "Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum".  Dieses Prinzip steht für den Zyklus von Leben, Tod, neuem Leben und Wachstum. Auch mit einem Testament für den guten Zweck lässt sich über das Leben hinaus Gutes bewirken und Zukunft gestalten. Als Mitglied der Initiative verpflichten wir uns zu ethischen Richtlinien für das gemeinnützige Erbe.

Die Initiative ist ein Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen und Stiftungen, die das Thema Vererben für einen guten Zweck stärker ins Bewusstsein rücken möchte. Sie unterstützt Menschen bei dem Vorhaben, mit ihrem Erbe Gutes zu bewirken und Bleibendes zu schaffen. Für individuelle Fragen vermittelt sie die richtigen Experten und Expertinnen und Ansprechpartner und -partnerinnen.

"Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum"