• Augenarzt Dr. Heiko Philippin untersucht den 57-jährigen Omari aus Tansania. Diagnose: Grauer Star. © CBM/argum/Einberger

Zu den Ursachen von Blindheit weltweit gehört an erster Stelle Grauer Star. 12,6 Millionen Menschen leben wegen dieser Augenkrankheit ohne Augenlicht! Doch auch andere Augenerkrankungen wie die vernachlässigten Tropenkrankheiten Trachom und Onchozerkose (Flussblindheit) sowie Grüner Star (Glaukom) führen in Ent­wick­lungsländern oft zu Er­blin­dung. Hauptursachen für Kinderblindheit in armen Ländern sind angeborener Grauer und Grüner Star, Hornhautvernarbungen sowie die Vitamin-A-Mangel-Krankheit. Bei den meisten Augenkrankheiten ist es wichtig, dass sie rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, um Blindheit zu vermeiden.

Gut zu behandeln ist Grauer Star. Eine einfache Operation kann das Augenlicht Betroffener retten. Auch bei bereits erblindeten Menschen führt eine OP zur Heilung und bewirkt, dass sie wieder sehen können.

In Deutschland und anderen Industrieländern wird Grauer Star meist frühzeitig behandelt und somit Erblindung vorgebeugt. Nicht so in Entwicklungsländern. Dort wissen viele Betroffene gar nicht, woran sie erkrankt sind. Sie merken nur, dass ihre Augen immer schwächer werden und sie mit der Zeit kaum noch etwas sehen.

Jedes Jahr werden in von der Christoffel-Blindenmission (CBM) geförderten Projekten dank CBM-Spenderinnen und -Spendern hunderttausende Operationen am Grauen Star durchgeführt. Neben der Steigerung der Operationszahlen konzentriert sich die CBM vor allem auf die Aus- und Weiterbildung von Ärzten und Pflegekräften.

Werden Sie AugenlichtRetter!

Als AugenlichtRetter helfen Sie sehbehinderten Menschen in Entwicklungsländern. Die Arbeit reicht von der Vorsorge über die medizinische Behandlung Betroffener bis hin zu Bildung und Existenzgründungshilfe. Damit wollen wir Menschen mit Sehbehinderungen die volle Teilhabe in allen Bereichen der Gesellschaft ermöglichen.