Wolkenhimmel am frühen Morgen © CBM

Gedanken zum Monatsspruch Januar 2019

Gott hat den Regenbogen an den Himmel gestellt – von CBM-Mitarbeiterin Nora Christoph

Gott spricht: Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.

Der Monatsspruch Januar aus 1. Mose 9,13 (Die Bibel, Altes Testament, Das erste Buch des Mose, Kapitel 9, Vers 13)

Seit jeher gilt der Regenbogen als Versprechen Gottes an uns Menschen: Als Noah mit seiner Arche die große Sintflut überlebt hatte, versprach ihm Gott, dass es keine solche Sintflut mehr geben wird. Als Zeichen seines Versprechens ließ er einen Regenbogen am Himmel erscheinen.

Ein bunter Regenbogen fasziniert uns Menschen – egal, ob Groß oder Klein – heute noch genauso wie damals. Dort, wo Sonne und Regen sich treffen, entsteht er und leuchtet hoch über uns in den schillerndsten Farben. Auch abseits der Geschichte von Noah und der Arche steht der Regenbogen für ein Versprechen: Gott gibt uns damit Hoffnung und zeigt uns, dass nach Regen immer wieder Sonnenschein kommen wird. Dass wir uns auf ihn verlassen können. Gott lässt uns sprichwörtlich nicht im Regen stehen: Er sorgt dafür, dass nach schlechten Zeiten auch wieder gute kommen werden.

Auch in den weltweit von der Christoffel-Blindenmission (CBM) geförderten Projekten erfüllt sich für unzählige Menschen dieses Versprechen: Sie erhalten neue Hoffnung! Denn gerade in Entwicklungsländern haben viele arme Menschen keinen Zugang zu medizinischer Hilfe. Häufig sind sie jahrelang blind durch Grauen Star; die Welt liegt für sie verborgen hinter einem dichten, grauen Schleier.

Ich habe es selbst oft miterleben dürfen: diese unbändige Freunde, wenn der Augenverband abgenommen wird und die Patienten die Gesichter ihrer Liebsten und die bunten Farben der Natur wieder sehen können! Nicht selten tanzen die Menschen vor Freude, strahlen über das ganze Gesicht und loben den Herrn für seine Güte.

Nach der Operation sind sie nicht länger auf Hilfe angewiesen: Mütter und Väter können wieder arbeiten und ihre Familien versorgen, Kinder die Schule besuchen. Sie haben wieder neue Hoffnung und eine Perspektive! All dies wird nur möglich dank unserer Spenderinnen und Spender.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, das nächste Mal einen Regenbogen sehen, so denken doch auch Sie an Gottes Versprechen – und handeln Sie in Nächstenliebe an ihren Mitmenschen. Erwecken Sie den Regenbogen wieder zum Leben!

Porträt einer lächelnden jungen Frau © CBM/argum/Einberger
Nora Christoph

Nora Christoph arbeitet als Redakteurin bei der Christoffel-Blindenmission (CBM). Ihr ist es wichtig dazu beizutragen, dass die Welt zu einem besseren Ort wird. Dazu zählt für sie auch, dass alle Menschen die gleichen Chancen, Rechte und Perspektiven erhalten. Mit ihren Texten möchte Nora ihre Leserinnen und Leser zu mehr Toleranz, Gemeinschaft und Mitgefühl animieren.