Ein älteres afrikanisches Paar sitzt vor einer Hütte. © CBM/Hayduk

Gedanken zum Monatsspruch Juni 2022

"Trotz allem an die Liebe glauben" – von CBM-Mitarbeiter Andreas Nordt

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod.

Hoheslied 8,6 (Die Bibel, Altes Testament, Hoheslied des Salomo, Kapitel 8, Vers 6)

Was derzeit in der Ukraine passiert, ist schrecklich und schwer zu begreifen. Doch in all dem Leid und den Kriegsberichten hat mich eine Szene fasziniert: Ein Mann und eine Frau feiern inmitten der Kriegstrümmer ihre Hochzeit und die Aufnahmen zeigen, wie er sie auf seinen Armen trägt und sie sich zärtlich küssen.

Liebe ist stark

Dieses Hochzeitspaar lebt vor, was uns der Vers im Hohelied sagt: "Die Liebe ist so stark wie der Tod." Das bedeutet, dass die Liebe die Stärke besitzt, alle Unwägbarkeiten des Lebens aus dem Weg zu räumen und darüber zu triumphieren.

Liebe trotzt aller Umstände

Die größte aller Unwägbarkeiten ist der Tod. Und auch mit dem kann es die Liebe aufnehmen. Das Hochzeitspaar aus der Ukraine trotzt aller Gewalt und lässt sich nicht davon abbringen, seine Liebe öffentlich zu machen und zu zeigen, dass die tödlichen Gefahren um es herum die beiden nicht von dem leidenschaftlichen Ausleben ihrer großartigen Liebe abhalten können.

Herz und Arm sind ausdrucksstarke Symbole

Das Liebespaar im Hohelied verwendet Bilder, um die gegenseitige Liebe auszudrücken: "Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm." Ein Siegel wird beispielsweise von Notaren verwendet, um die Dokumente fälschungssicher und damit einzigartig zu machen. Übertragen auf unseren Bibelvers heißt das, dass der oder die Geliebte sich bildlich als einzige auf das Herz oder den Arm der geliebten Person legen soll. So drücken sie ihre Verbundenheit zueinander aus.

Im Herzen vereint

Bis heute ist das Herz das Symbol der Liebe. Im Herzen sind alle Gefühle vereint. Deshalb steht das Herz nicht nur für die Liebe, sondern für das ganze Leben. Die geliebte Person will in ihrer Ganzheit mit dem Partner bzw. der Partnerin für immer verbunden sein.

Der Arm als das Symbol der Aktivität

Der Arm, der auch in unserem Bibelvers genannt wird, symbolisiert dabei die Aktivität. Ohne unsere Arme sind viele unserer Handlungen nicht möglich. Deshalb ist gut nachvollziehbar, dass der Verfasser des Hohelieds neben dem Herzen hier den Arm als weiteres Symbol wählt. Die Geliebte möchte von ihrem Geliebten, ganz wie es das Hochzeitspaar aus der Ukraine getan hat, auf seinen Armen getragen werden. Und sie möchte, egal, was ihr Gegenüber gerade tut, ihm immer nahe sein und an seinem Tun teilhaben.

Gottes Liebe steht über allem

In dem Bibelvers geht es, wie im ganzen Buch des Hohelieds, um die zwischenmenschliche Liebe. Doch diese wäre endlich und unvollständig, wenn nicht Gott mit seiner Liebe immer wieder zu uns Menschen durchdringen würde und wir uns nicht auf diese Liebe stützen könnten. Erst Gottes Liebe verleiht unserer irdischen Liebe einen höheren Sinn. Und diese Liebe Gottes gilt für alle Menschen, für die Menschen mit und auch ohne Behinderungen.

Deshalb glauben wir an die Liebe, trotz all der schrecklichen Bilder in unseren Tagen und wollen nicht aufhören, allen Menschen Liebe entgegenzubringen.

Porträt eines Mannes © CBM
Andreas Nordt

Andreas, was ist deine Aufgabe in der CBM und was schätzt du dabei am meisten? 

Ich bearbeite Stiftungs- und andere Spenderanfragen. Am meisten schätze ich dabei das Gespräch mit unseren Unterstützerinnen und Unterstützern, um mit ihnen gemeinsam eine gute Lösung für ihr Anliegen zu finden.

Was sind in deiner Tätigkeit die größten Herausforderungen?  

Den Wünschen und Bedürfnissen unserer Spenderinnen und Spender bestmöglich gerecht zu werden.

Und was tust du am liebsten in deiner Freizeit?

Mich sportlich betätigen, um fit für die Triathlonteilnahme (Kurzdistanz: 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Fahrradfahren und 5 Kilometer Laufen) zu sein.