Wolkenhimmel am frühen Morgen © CBM/Hayduk

Gedanken zum Monatsspruch Dezember 2018

Auf Gott ist Verlass – von CBM-Mitarbeiter Kurt Rossmann

Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut.

Der Monatsspruch Dezember aus Matthäus 2,10 (Die Bibel, Neues Testament, Das Evangelium nach Matthäus, Kapitel 2, Vers 10)

Hatten sie einen Spleen, eine fixe Idee oder gar eine Vision? Über 1.000 Kilomenter wollten sie durch die Wüste ziehen, durch weitgehend unbekanntes Gebiet, über unsichere Wege, ohne Schutz vor Sandstürmen und Räubern. Und nur, weil sie eine Sternenkonstellation entsprechend gedeutet hatten? Müssen da nicht Freunde und Verwandte gesagt haben: "Ihr spinnt!" oder "Wie könnt ihr so ein Risiko eingehen?" oder "Ihr übertreibt es."

Solche Aussagen wird auch Pastor Ernst Jakob Christoffel, der Gründer der Christoffel-Blindenmission (CBM), immer wieder gehört haben, als er 1908 in die Türkei reiste. Auch als er nach dem ersten und dem zweiten Weltkrieg in schweren, unsicheren, wirtschaftlich knappsten Zeiten wieder aufbrach, um sein Werk fortzuführen.

Bei den Reisenden in der Wüste handelte es sich um die Weisen aus dem Orient, über die das Matthäusevangelium in seiner Weihnachtsgeschichte berichtet. Durch den Stern fanden sie das neugeborene Jesuskind im Stall zu Betlehem. Als sie dort eintrafen, waren sie nach der monatelangen Reise, verbunden mit Gefahren und Zweifeln, unbeschreiblich froh, so sagt es unser Monatsspruch. Sie waren keinem Hirngespinst gefolgt. Sie hatten sich nicht geirrt.

Pastor Christoffel erlebte trotz größter Mühen, Rückschlägen und Widerständen immer wieder, wie Gott seinen Weg bestätigte und er vielen Menschen zum Segen werden konnte. Kürzlich schrieb eine Spenderin: "Wenn Pastor Christoffel aus dem Himmel auf die Erde schaut, dann freut er sich sicher, wie vielen Menschen die CBM heute helfen kann."

Auch wir heute können diese Freude spüren, wenn wir uns in einer herausfordernden Situation darauf verlassen haben, dass auf Gottes Zusagen Verlass ist und wir die Herausforderung bestehen konnten. Dann können wir bestätigen, was der Apostel Petrus in seinem 2. Brief im Neuen Testament, Kapitel 1 in Vers 16 schreibt: "Wir sind nicht ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir Euch von Jesus Christus erzählten, sondern wir haben das alles selbst erlebt."

Der Glaube Christoffels tut noch heute Millionen Menschen gut, so dass sie hocherfreut werden, wenn sie in durch die CBM und ihre Spenderinnen und Spender geförderten Projekten das Augenlicht erhalten, wieder hören können oder in einer anderen Weise Hilfe empfangen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dass auch Sie mit Freude und Dankbarkeit erfüllt werden, wenn Sie das Weihnachtsevangelium betrachten, weil Gott durch das Kommen Jesu in diese Welt und in unser Leben deutlich macht, dass auf ihn Verlass ist.

Porträt eines Mannes © CBM
Kurt Rossmann

Der Theologe Kurt Rossmann arbeitet im Spenderservice der Christoffel-Blindenmission (CBM) und freut sich jeden Morgen auf seine Arbeit, "… weil es so ungeheuer sinnvoll ist, an der Hilfe für notleidende Menschen mit Behinderungen mitzuarbeiten. Gemeinsam mit unseren Spenderinnen und Spendern und allen Mitarbeitern in Bensheim und in den Entwicklungsländern kann ich so etwas von der Liebe und Barmherzigkeit Gottes weitergeben."