© CBM/argum/Einberger

50 Jahre KCMC – eine Kinik der Hoffnung

Vor 50 Jahren öffneten sich erstmals die Türen des "Kilimanjaro Christian Medical Centre" in Tansania. Die CBM-geförderte Augenabteilung der Klinik hat sich seitdem schon für viele Menschen als die einzige Rettung vor Blindheit erwiesen.

© CBM/argum/Einberger
Augenarzt und CBM-Fachberater Dr. Joseph Taylor, Pionier der Augenmedizin in Afrika, begann 1971 die Augenabteilung des KCMC aufzubauen.

Mit ihm hat es angefangen – und bis heute hat er alles im Blick: Dr. Joseph Taylor. Das schon etwas verblichene Foto des CBM-Fachberaters und Pioniers der Augenmedizin in Afrika hängt in einem goldenen Rahmen auf der Augenstation des "Kilimanjaro Christian Medical Centre", kurz KCMC. 1971 begann Taylor, die Augenabteilung aufzubauen. Seitdem helfen CBM-Spenderinnen und -Spender, dort Menschen von Blindheit zu heilen.

Erste Graue-Star-Chirurgen Tansanias

Das Allgemein-Krankenhaus mit 630 Betten liegt in der Stadt Moshi am Fuße des Kilimanjaro, umgeben von üppigem Grün. Es wird von der "Good Samaritan Foundation of Tanzania" betrieben. Die Augenabteilung ist in einem separaten Gebäudeflügel untergebracht, der unter anderem dank CBM-Spenderinnen und -Spendern gebaut wurde. Dort wurden die ersten Graue-Star-Chirurgen Tansanias ausgebildet. Eine weitere echte Besonderheit ist die Abteilung für Kinderaugenheilkunde: Sie ist eine von nur dreien in ganz Tansania. Dasselbe gilt für die Abteilung für Netzhautchirurgie, wo auch Erkrankte aus angrenzenden Ländern Hilfe suchen.

Augenklinik für mehr als acht Millionen Menschen

© CBM/argum/Einberger
Jeden Tag erlebt die Augenabteilung der Kilimandscharo-Klinik in Tansania einen großen Ansturm. Vor dem Corona-Ausbruch warteten die Menschen wie auf dem Foto meist dicht gedrängt, heute wird Sicherheitsabstand gehalten.

Dabei hat das augenmedizinische Team auch so alle Hände voll zu tun. Denn im Einzugsgebiet des KCMC  leben acht Millionen Menschen. Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Über vier Millionen Menschen haben eine Behinderung, Augenleiden gehören zu den zehn häufigsten Krankheitsursachen. Geschätzt 290.000 Tansanier sind blind. 

Einmal im Monat fährt das Team in abgelegene Dörfer, bietet kostenlose Augenuntersuchungen, Medikamente und Brillen an – und nimmt am Grauen Star erkrankte Menschen mit zur OP in die Klinik. Einer dieser Menschen ist die 72-jährige Catherine.

Schenken Sie armen Menschen wie Catherine aus Tansania Augenlicht

  • Kind mit Augenverband
    125
    Spenden

    Graue-Star-OP: Kind

    Mit einer Grauen-Star-OP helfen Sie einem blinden Kind, wieder ungetrübt in die Zukunft zu sehen.

  • Frau mit Augenverband
    30
    Spenden

    Graue-Star-OP: Erwachsener

    Mit einer Grauen-Star-OP helfen Sie einem blinden Menschen, wieder zu sehen.

  • Auto
    70
    Spenden

    Medizinischer Außeneinsatz

    Mit dieser Spende finanzieren Sie den Außeneinsatz eines Arztes oder einer Ärztin in einer Schule oder einem abgelegenen Dorf.