Eine Frau und ein Mann sitzen nebeneinander auf Stühlen, schauen sich an und lachen. Der Mann hat ein Kind auf dem Schoß. © Without Consent – Lesley – Australien – Silent Tears Projekt

Without Consent

Die Geschichte von Lesley aus Australien

Achtung, Triggerwarnung: Die folgenden Berichte thematisieren Gewalthandlungen gegen Frauen.

"Vor der Spirale nahm ich die Pille, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Ich wollte schwanger werden. Sie haben mich nicht gelassen: 'Bleib bei der Pille, lass dir die Eileiter abbinden und durchschneiden'. Ich hatte eine große Operation, und genau das ist passiert. Ich war aufgebracht und besorgt. Sie sagten mir, dass ich nicht in der Lage sein würde, mich richtig um sie zu kümmern. Manchmal habe ich Alpträume von meinen Eltern. Ich sammle Kinderwagen, Puppen, Windeln und Teddybären. Ich habe hundert Kinderwagen."

Lesley, Australien 2015

"Lesley erlitt im Alter von fünf Jahren eine Hirnverletzung, nachdem sie beim Spielen mit einer Freundin und ihrer älteren Schwester von einem Auto angefahren wurde. Heute lebt sie mit einer intellektuellen und psychosozialen Beeinträchtigung. Als Lesley aufwuchs, wurde sie von ihrer Familie körperlich und emotional misshandelt und mit fünfzehn Jahren zwangssterilisiert. Als Erwachsene hat sie mehrere physische, psychische und sexuell gewalttätige Beziehungen überlebt. Die Gewalt wurde sowohl von Beziehungspartnern als auch von Männern verübt, mit denen sie in einem Heim für Menschen mit Behinderungen zusammenleben musste. Lesley wurde gezwungen, 21 Jahre lang in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten.

Trotzdem ist Lesley eine glückliche Frau, die jetzt allein lebt und stolze Tante ihrer Nichten und Neffen ist. Lesley ist seit 15 Jahren mit mir, Matthew Bowden, dem Co-Chief Executive Officer von People with Disability Australia (PWDA), befreundet. Lesley ist dort ein aktives Mitglied. Im Jahr 2011 war sie eine eigenfinanzierte Vertreterin in der australischen Delegation bei der 8. Weltversammlung von "Disabled Peoples' International" in Durban, Südafrika. Auf dem Frauenforum der DPI-Weltversammlung sprach Lesley über ihre Lebenserfahrungen. Menschenrechtsorganisationen setzen sich nun dafür ein, dass Australien eine einheitliche nationale Gesetzgebung entwickelt und erlässt, die die Sterilisation von Kindern verbietet, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht, außer es besteht eine ernsthafte Gefahr für ihr Leben oder ihre Gesundheit. Auch die Sterilisation von Erwachsenen mit Behinderung gehört ohne deren vorherige, vollständig informierte und freie Zustimmung verboten."

Matthew Bowden, Co-Chief Executive Officer People with Disability Australia (PWDA), 2015