Ein lächelndes afrikanisches Mädchen © CBM

Ihre CBM-Kinderpatenschaft

Mit Ihrer Spende schenken Sie CBM-Patenkindern in armen Ländern rund um den Globus eine hoffnungsvolle Zukunft. Vielen Dank, liebe Spenderinnen und Spender, dass Sie Kindern mit Behinderungen wie der kleinen Rebecca aus Uganda ein besseres Leben ermöglichen!

Endlich gerade Füße!

Rebeccas Operation an den Klumpfüßen liegt nun schon eine ganze Weile zurück. Nach mehreren Wochen der Genesung und vielen Tagen voller Dehnübungen und Trainingseinheiten geht es für die kleine Rebecca nun wieder in die CoRSU-Klinik.

Ein kleines afrikanisches Mädchen sitzt auf einer Liege, während ein Arzt ihre Gipsverbände an den Füßen aufschneidet. © CBM
Voll Vorfreude beobachtet Rebecca, wie Orthopädie-Mitarbeiter Richard ihren Gips durchtrennt.

Die Gipsverbände kommen ab

Rebecca ist ganz aufgeregt, als sie mit ihrer Mutter Hamida das Klinikgelände betritt. Heute kommen endlich ihre Gipsverbände ab! Munter macht sich das Mädchen auf den Weg zur Orthopädieabteilung – ohne ihre Krücken, denn die braucht die Fünfjährige schon eine Weile nicht mehr: "Ja, ich kann schon allein laufen", ruft sie voller Stolz.

Wenige Minuten später nimmt Orthopädie-Mitarbeiter Richard Muyinda ihre Gipsverbände ab. Mutter Hamida ist überwältigt: Rebeccas Füße sind endlich gerade! Auch die Fünfjährige kann es kaum glauben und zeigt immer wieder auf ihre Füße. "Jetzt kann ich endlich richtig laufen!", ruft sie glücklich.

Eine Krankenschwester zieht einem kleinen Mädchen Bein-Orthesen an. © CBM
Orthopädie-Technikerin Jamaima präsentiert Rebecca ihre nagelneuen Beinschienen.

Die ersten Schritte ohne Schmerzen

Kurz darauf geht es zu Dr. Paul Kiiza. Er untersucht das Mädchen eingehend und lächelt dann: "Ja, die Behandlung von Rebeccas Beinen ist abgeschlossen. Von uns erhält sie jetzt aber noch Beinschienen. Die stabilisieren ihre Gelenke beim Laufen." Um die Beinschienen passgenau anfertigen zu können, werden in der Orthopädie-Werkstatt der Klinik Abdrücke von Rebeccas Füßen gemacht.

Bereits am nächsten Tag sind die Orthesen fertig. Rebecca kichert und ist nach den ersten vorsichtigen Schritten nicht mehr zu bremsen. Sie rennt, mal schneller, mal langsamer, den Gang auf und ab. Das ist ein ganz besonderer Moment in ihrem Leben. Zum ersten Mal ohne Schmerzen und mit geraden Füßen laufen!

"Rebecca ist unfassbar glücklich. So habe ich sie mir immer gewünscht!", sagt Hamida überwältigt. "Sie ist von Natur aus ein fröhliches Kind, doch die Behinderung hat ihr das Leben so schwer gemacht. Ich werde für die CBM-Kinderpaten beten. Möge Gott sie beschützen und all ihre Wünsche wahr werden lassen. Vielen, vielen Dank!"

CBM-Patenkind Rebecca

Eine afrikanische Frau sitzt auf einer Bank und hat ein kleines Mädchen mit Klumpfüßen im Arm. © CBM
Mutter Hamida wünscht sich nur eines: Eine gesunde Zukunft für Rebecca!

Rebecca ist fünf Jahre alt und lebt in einem kleinen Dorf in Uganda. Seit seiner Geburt leidet das Mädchen an extrem verdrehten Klumpfüßen, die jeden noch so kleinen Schritt zur Qual machen. "Jeder Schritt tut mir schrecklich doll weh", erzählt sie.

Vom Schulalltag ausgeschlossen

Die anderen Kinder in ihrem Alter besuchen die Vorschule. Nur Rebecca muss alleine zu Hause bleiben. So gerne würde das kleine Mädchen gemeinsam mit den anderen Kindern lesen und schreiben lernen, aber der Schulweg ist einfach viel zu beschwerlich und die Schmerzen in den Füßen viel zu groß.

Medizinische Versorgung zu teuer

Ihre Mutter Hamida möchte ihrer Tochter so gerne helfen, doch die Bäuerin ist bitterarm und alleinerziehend. Was sie verdient, reicht nur für eine Mahlzeit am Tag. In ihrer Lehmhütte gibt es keinen Strom und das Wasser aus dem Dorfbrunnen kann sich Hamida nicht leisten: Es kostet umgerechnet 1,20 Euro im Jahr. Deshalb läuft sie täglich eine Stunde zur kostenlosen Wasserstelle.

CBM-Kinderpaten helfen!

Zum Glück hat ein CBM-Ärzteteam Rebecca bei einem Außeneinsatz entdeckt. CBM-Kinderpaten sorgen nun dafür, dass Rebeccas Behandlung in der CoRSU-Klinik bezahlt werden kann. Ein Lichtblick für das kleine Mädchen, das nun hoffnungsvoll in die Zukunft blickt: "Mama hat mir erzählt, dass ich vielleicht bald laufen kann, weil CBM-Kinderpaten wie Du mir helfen. Das wäre soooo toll!"

Lernen Sie Rebeccas Heimatland Uganda & die CoRSU-Klinik kennen:

  • Cover der PDF-Datei "Uganda - Die Heim des CBM-Patenkinds""

    Länderinfo Uganda

    pdf442.4KB, nicht barrierefrei

    Uganda ist die Heimat von Patenkind Rebecca. Hier finden Sie Wissenswertes über das ostafrikanische Land.

    Herunterladen
  • Cover der PDF-Datei "CoRSU-Projektinformation"

    Projektinfo CoRSU

    pdf292.3KB, nicht barrierefrei

    In der CBM-geförderten CoRSU-Klinik werden Rebeccas Klumpfüße behandelt. Erfahren Sie hier mehr über die Klinik und ihre Arbeit.

    Herunterladen