© CBM

Habt Ihr es gewusst?

1. Frage

Welche Augenkrankheit bewirkt den Effekt bei Bild 1?

a. Grüner Star

b. Grauer Star

c. Flussblindheit

Antwort a. ist richtig! Der Grüne Star schädigt den Sehnerv und damit auch die Netzhaut – mit fatalen Folgen: Das Gesichtsfeld der Erkrankten schränkt sich immer weiter ein. Im schlimmsten Fall führt Grüner Star zur Erblindung. Das Sehvermögen wiederherzustellen ist unmöglich. Rechtzeitig diagnostiziert, lässt sich der Sehverlust jedoch mit Augentropfen stoppen. Darüber hinaus können die Ursachen des Grünen Stars mit einer Operation bekämpft werden. Mehr Informationen findet Ihr hier: Grüner Star und seine Ursachen

2. Frage

Bild 2 zeigt das verbleibende Sehvermögen einer Augenkrankheit, die ...

a. die weltweit eine der häufigsten Ursache für Erblindung ist.

b. mit günstigen Medikamenten behandelbar ist.

c. Kinder häufiger betrifft als als Erwachsene.

Antwort a. ist richtig! Grauer Star ist eine der häufigsten Ursachen für Blindheit. Weltweit sind 12,6 Millionen Menschen daran erblindet – vor allem in Asien und Afrika. Auch wenn die Augenkrankheit vor allem im Alter auftritt, sind in Entwicklungsländern bereits viele Kinder davon betroffen. Die klare Augenlinse trübt sich. Man sieht wie durch einen Schleier. Dieser wird immer dichter, bis das Auge nur noch zwischen hell und dunkel unterscheiden kann. Mehr Informationen findet Ihr hier: Grauer Star – Ursachen sind vielfältig

3. Frage

Kinder, die mit Grauem Star geboren werden, erblinden oft für immer, weil ...

a. sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

b. Grauer Star nicht behandelbar ist.

c. ihre Gehirne das Sehen nicht lernen.

Antwort a. ist richtig! Viele Kinder mit angeborenem Grauen Star könnten geheilt werden, wenn sie rechtzeitig behandelt würden. Das ist aufgrund von Armut und der zumeist schlechten Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern jedoch häufig nicht möglich. Mehr Informationen findet Ihr hier: Grauer Star ist heilbar – schenken Sie Augenlicht!

4. Frage

Warum werden diese Augenkrankheiten, die zur Erblindung führen, oftmals nicht verhindert oder behandelt?

a. Armut

b. mangelnder Zugang zu medizinischer Versorgung

c. fehlendes Wissen

d. sehr wenige Augenärzte im Verhältnis zur Bevölkerung

Alle Antwortmöglichkeiten sind richtig! In Deutschland und anderen Industrieländern werden Augenkrankheiten wie Grauer Star oder Grüner Star meist frühzeitig behandelt und somit Erblindung vorgebeugt. In Entwicklungsländern können diese Krankheiten hingegen lebenslange Blindheit bedeuten -  wegen Armut, wegen fehlender medizinischer Einrichtungen, aufgrund des Mangels an ausgebildeten Augenchirurgen und manchmal sogar deshalb, weil sich die Eltern der betroffenen Kinder noch nicht einmal die Fahrtkosten zum nächsten Augenarzt leisten können. Hinzu kommt, dass viele Betroffene gar nicht wissen, woran sie erkrankt sind. Sie merken nur, dass ihre Augen immer schwächer werden und sie mit der Zeit kaum noch etwas sehen. Wir setzen uns dafür ein, dass Betroffene in Entwicklungsländern Hilfe erhalten, um nicht erblinden zu müssen!

Möchtet Ihr unsere Arbeit unterstützen?

Weltweit leiden unzählige Kinder, Frauen und Männer unter Behinderung und Armut. Sie brauchen dringend Eure Unterstüzung. So könnt Ihr ihnen helfen: