Offener Pappkarton voller Obst und Gemüse, darauf ein Stoffbeutel mit der Aufschrift "Das Auge isst mit" © etepetete

An apple a day keeps the doctor away

Das Startup-Unternehmen Etepetete hat ein besonderes Konzept: Mit seinem Obst- und Gemüse-Online-Shop vertreibt es kleingeratene Äpfel oder kumme Karotten, die es nicht in den gewöhnlichen Handel schaffen würden. Und hilft damit, die klimafreundliche Produktion von Bio-Erzeugern zu unterstützen und Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Mit seiner Foodbag-Aktion will etepetete mit seinen Obstretter/innen und der CBM jetzt Augenlicht retten!

Danke fürs Augenlichtretten!

Flyer mit der Aufschrift "An Apple a Day" © CBM
Ein Apfel am Tag ist gut. Für Shalom gibt es jedoch etwas noch viel Wichtigeres: Eine Operation am Grauen Star!

Eine kurz nach Ostern in den Obst- und Gemüse-Lieferboxen beigelegte Foodbag mit dem Aufduck "Das Auge isst mit" macht die Kundinnen neugierig und stutzig. Was macht die Bag neben der krummen Karotte?

Der mitgeschickte Flyer "An apple a day keeps the doctor away" (Ein Apfel am Tag hält den Doktor in Schach) erklärt alles: Unzählige Menschen in armen Regionen der Welt haben keine Chance, regelmäßig gesundes Obst und Gemüse oder Karotten für eine gute Augengesundheit zu essen. Und erst recht nicht die Möglichkeit, zum (Augen-)Arzt zu gehen, wenn es dringend nötig ist. Kein Apfel am Tag, keine Karotte und vor allem: kein Geld für einen Arzbesuch! Für viele arme Augenpatienten bedeutet das Sehbehinderung und schlimmstenfalls Blindheit!

Die deutsche Redewendung "Das Auge isst mit", wie es auf der Foodbag heißt, spornt jetzt die etepetete-Kundinnen an: Dass das Auge mitisst, ist nicht selbstverständlich, aber es kann mit der CBM vielen Menschen ermöglicht werden!

Damit blinde oder sehbehinderte Menschen die Chance auf ein Leben in Gesundheit und mit Augenlicht durch eine Augenbehandlung bekommen, können Obstretter/innen sich mit ihren Spenden engagieren: So können wir in den armen Regionen unserer Projektländer Kinder und Erwachsenen helfen, die sich eine augenmedizinische Behanldung nie hätten leisten können.  Z.B. der kleinen Shalom, die in Kampala, der Haupstadt von Uganda lebt – in einem Slum.

Augenlicht für Kinder wie Shalom!

Eine Frau neben einem Kind mit einer Brille zur Messung seiner Sehschärfe © CBM
Shalom kann sehen!

Shalom war gerade mal zwei Jahre alt, als ihre Mutter Fridah bemerkte, dass sie immer öfter Sonnenlicht mied, weil ihre Augen schmerzten. Als sie drei war, wollte sie mit den ausrangierten Schulheften ihrer älteren Cousins lesen lernen. Doch bereits damals konnte das kleine Mädchen kaum die Buchstaben erkennen.

Als Fridah erfuhr, dass die CBM-geförderte Mengo-Augenklinik arme Patienten kostenlos untersucht und behandelt, zögerte sie  keine Sekunde und machte sich mit ihrer Tochter auf den Weg zur Klinik. Das war aufregend und so erleichternd, denn Augenarzt Dr. Lisbon erklärte: "Nach der Operation und mit einer Brille wird Shalom sehen können."

Als Shalom dann nach der OP zum ersten Mal ihre Mutter mit eigenen Augen sah, war die Freude bei beiden unbeschreiblich groß. "Mama, ich sehe dich!", rief die Kleine laut.

Schenken Sie blinden Kindern und Erwachsenen eine bessere Zukunft!

Dass die kleine Shalom sehen kann, ist nur dank CBM-Spenderinnen und -Spendern möglich. Doch noch immer erblinden Menschen in Entwicklungsländern unnötig. Sie brauchen dringend Unterstützung. Bitte helfen Sie diesen Menschen und spenden Sie jetzt!

  • Kind mit Augenverband
    125
    Spenden

    Graue-Star-OP: Kind

    Mit einer Grauen-Star-OP helfen Sie einem blinden Kind, wieder ungetrübt in die Zukunft zu sehen.

  • Frau mit Augenverband
    30
    Spenden

    Graue-Star-OP: Erwachsener

    Mit einer Grauen-Star-OP helfen Sie einem blinden Menschen, wieder zu sehen.