Gruppenbild von afrikanischen Schulkindern im Klassenzimmer © CBM

Oberstes Ziel: Bildung für Kinder mit Behinderungen

In Zentralkamerun sollen Kinder mit Behinderungen nicht mehr ausgegrenzt werden! Das ist das Top-Ziel des CBM-Partners Promhandicam, der führenden Organisation für Menschen mit Behinderungen in Kamerun. Denn Kinder wie Matsiabo sollen eine Chance auf ein gutes Leben bekommen.

Wo kann Matsiabo zur Schule gehen?

Als die heute Fünfzehnjährige in Kamerun geboren wurde, schien sie kerngesund zu sein. Doch schon bald stellten ihre Eltern fest, dass das Baby häufiger schrie als andere und weniger beweglich war. Was hatte Matsiabo bloß?

Ein Mädchen und eine Frau sitzen nebeneinander. © CBM
Bei ihrer Geburt schien Matsiabo (15, l.) gesund zu sein. Doch bald merkte ihre Mutter Carole, dass das Mädchen gesundheitliche Probleme hat.

Im Krankenhaus wurde sie als kleines Kind mehrfach gegen Malaria behandelt – doch ohne Erfolg! Deshalb suchten Matsiabos Eltern traditionelle Hilfe. Jeden Morgen nahmen sie dafür einen weiten Weg auf sich, um das Kind bei einem Heiler behandeln zu lassen. Zwar konnte der Heiler die Beschwerden lindern, doch entscheidend besser ging es dem Baby nicht. In einem nationalen Zentrum für Rehabilitation, an das der Heiler die Eltern verwies, wurde die Ursache für Matsiabos Leiden festgestellt: Zerebralparese, eine frühkindliche Hirnschädigung, die Bewegungsstörungen und psychosoziale Einschränkungen zur Folge hat.

Ortsschule will Matsiabo nicht aufnehmen

Als es Zeit war, Matsiabo einzuschulen, nahm die Schule am Ort sie nicht auf. Ihre Eltern mussten Matsiabo zu einer mehrere Kilometer entfernten Sonderschule schicken. Doch wie würde sie dorthin kommen? Der Bus, mit dem die Kleine fahren sollte, kam einfach nicht zuverlässig. Das war keine gute Lösung für Matsiabo und deshalb entschlossen sich ihre Eltern, sie in eine Internatsschule zu bringen. Doch dort taten sich neue Probleme auf: Matsiabo musste ganz alleine in einem Schlafsaal übernachen! Das bereitete ihren Eltern große Sorgen.

Bildung ist das beste Geschenk, das ich meinem Kind machen kann.

Matsiabos Mutter Carole

CBM-Partner Promhandicam: eine Schule für alle Kinder

Ein Nachbar machte die Eltern schließlich auf den CBM-Partner Promhandicam aufmerksam: In seiner inklusiven Primarschule in Yaoundé hat Matsiabo endlich ihren Platz  gefunden. Und der Bus-Dienst ist zuverlässig! Dass Matsiabos jetzt regelmäßg zur Schule geht, hilft auch anderen behinderten Kindern: Deren Eltern, die sie aus Sorge um ihre Sicherheit zu Hause ließen, schicken sie nun ebenfalls in die inklusive Schule.

Inzwischen geht Matsiabo in die fünfte Klasse. Sprachlich hat sie sich enorm weiterentwickelt, hat schreiben gelernt und kann zu Hause gut mit ihren Familienmitgliedern umgehen. Auch körperlich macht sie Fortschritte: Die Physiotherapeuten im Rehazentrum von Promhandicam trainieren regelmäßig mit ihr.

Regelschulen sollen sich für behinderte Kinder öffnen

Genau das will Promhandicam: Für Menschen wie Matsiabo alle Vorausssetzungen schaffen, damit sich ihre Lebensumstände verbessern. Das Einzugsgebiet ist Zentralkamerun mit ca. 3,5 Millionen Einwohnern – hier kämpft Prohamdicam durch verbesserte Bildungs- und Einkommenschancen und Lobbyarbeit für die Rechte behinderter Menschen, auf politischer wie gesellschaftlicher Ebene.

Ein lachendes Mädchen und ein Mann in einem Klassenzimmer mit weiteren Kindern © CBM
Matsiabo geht zusammen mit Kindern mit und ohne Behinderungen zur Schule.

Im Mittelpunkt stehen bei Promhandicam die Bildungsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen: Bislang arbeiten 26 Schulen in der Region inklusiv. Sie nehmen behinderte Kinder auf. Doch es gibt noch zu viele Schulen, die für Kinder mit Behinderungen verschlossen sind. Das soll sich ändern! Promhandicam arbeitet daraf hin, bis Ende 2022 die Anzahl der inklusiven Schulen von 26 auf wenigstens 50 zu steigern und damit weiteren etwa 500 seh-, hör- und körperbehinderten Kindern den Schulbesuch ermöglichen.

  • Aufgeschlagenes Buch

    26 Schulen der Region sind inklusiv. Diese Zahl soll bis Ende 2022 auf wenigstens 50 steigen.

  • Zwei Figuren, Hand in Hand

    500 seh-, hör- und körperbehinderte Kindern sollen bis 2022 einen Regelschulplatz bekommen.

Helfen Sie Kindern mit Behinderungen wie Matsiabo: Spenden Sie Bildung!

  • Kind mit Schulranzen
    25
    Spenden

    Schul-Kit

    Spenden Sie Schulmaterial für ein blindes Kind wie eine Braille-Tafel mit Griffel und ein Mathe-Set mit Abakus.

  • Afrikanischer Junge schreibt auf eine Tafel
    50
    Spenden

    Schulbesuch

    Einen ganzen Monat lang zur Schule gehen – das ermöglichen Sie einem behinderten Kind mit diesem Geschenk.

  • Afrikanische Frau gebärdet mit beiden Händen
    25
    Spenden

    Eine Stimme für Menschen mit Behinderungen

    Mit dieser Spende können Sie nachhaltige Veränderung bewirken. Sie unterstützen Menschen mit Behinderungen, zum Beispiel bei der Durchsetzung politischer Forderungen.

afrikanisches Mädchen in Schuluniform © CBM
Matsiabo hat in der Schule schon große Fortschritte gemacht!

Bewährte Partnerschaft: Promhandicam und die CBM

Promhandicam und die Christoffel-Blindenmission (CBM) können auf eine bewährte Partnerschaft bauen: Ihre Zusammenarbeit begann schon 1983 und hat in Zentralkamerun große Inklusionsfortschritte bewirkt.