Die sechsjährige Justine aus Uganda wurde mit Hydrozephalus ("Wasserkopf") geboren. Ein CBM-Gemeindehelfer fand die Sechsjährige: Jetzt bekommt sie regelmäßig Physiotherapie und macht tolle Fortschritte. Auf dem Bild freut sie sich über ein Geschenk - einen rosa Teddybären. © CBM

Mit Ihrer Stiftung erreichen wir mehr

Eine Gruppe von Schülern steht vor ihrem Schulgebäude © CBM
Philippinen: In der San-Francisco-Schule freuen sich blinde Kinder über ihren neuen Klassenraum.

Nach vielen Jahren in leitender Position eines größeren Unternehmens gründete Thomas Schieferstein 2008 gemeinsam mit seiner Frau Cornelia die ProFiliis-Stiftung zur Förderung von Kindern und Jugendlichen. Da die Stiftung vor allem regional tätig ist, ermöglicht die Christoffel-Blindenmission (CBM) die Realisierung von Auslandsprojekten, welche die Stiftung selbst nicht umsetzen könnte.

Die Kontrolle korrekter Mittelverwendung, die Beratung der Arbeitenden vor Ort oder der Kontakt mit Gemeinden und staatlichen Institutionen in Afrika oder Asien sind einige Beispiele. Wichtig ist Herrn Schieferstein das Feedback und die Projektberichte, die zeigen, wie Förderung wirkt.

Beispiele, wie Stiftungen konkret helfen konnten

In den armen Regionen der Welt kann man als Stiftung gemeinsam mit einer kompetenten Organisation sehr viel für Kinder erreichen.

Thomas Schieferstein, Vorstand von ProFiliis

Der Wunsch, Kindern bessere Chancen zu ermöglichen, konnte schon vielfältig umgesetzt werden, beispielsweise als nach einer Naturkatastrophe auf den Philippinen blinde Kinder wieder lernen konnten, nachdem ein Schulneubau finanziert wurde.

Oder wenn 134 Mädchen und Jungen aus Uganda, die schwerste Verbrennungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten oder Klumpfüße hatten, dank der Finanzierung von Operationen wieder trinken, essen und sich eigenständig bewegen konnten.