Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Inklusion – nicht nur gute Absicht

Transkript

Kasandra und Fernando leben in Nicaragua. Beide haben eine Behinderung. Kasandra geht zur Schule und hat viele Freunde. Fernando dagegen ist einsam und isoliert.

Er lebt in ärmlichen Verhältnissen auf dem Land. Seine Zwillingsschwester kann die Schule besuchen, Fernando nicht.

Kasandra dagegen lebt in einer Kleinstadt. Seit fünf Jahren wird sie besonders gefördert. Verantwortlich dafür ist ASOPIECAD, die lokale CBM-Partnerorganisation, eine echte Hilfe für sie und ihre Mutter, die immer wieder an ihre Grenzen kam.  

Jeamileth Ramos Laguna, Mutter von Kasandra:
Der schwierigste Moment war, als ich den Eindruck hatte, sie sollte ausgeschlossen  werden. Doch zu diesem Zeitpunkt wusste ich dann schon, durch die Unterstützung von ASOPIECAD, dass ich als ihre Mutter ihre Rechte verteidigen muss. Und das war der Moment, als es geschafft war: Jetzt wird sie nicht mehr abgelehnt.

Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ist in Nicaragua per Gesetz festgeschrieben. Die Umsetzung ist jedoch noch ein Problem. Kasandras Glück war die Hartnäckigkeit ihrer Mutter – und die Unterstützung  durch den lokalen Partner der CBM. Die Organisation verhilft Kindern wie Kasandra zu ihrem Recht. Sie kümmert sich aber auch darum, dass Lehrer entsprechend im Umgang mit Kindern mit Behinderungen geschult werden.

Lehrerin Lidia Sofia Urbina López
:
Am Anfang war ich sehr frustriert und gestresst und wusste nicht, was ich machen soll. Ich wusste nicht, wie ich mit ihr umgehen soll. Aber die Mitarbeiterinnen von ASOPIECAD haben mir erklärt, dass ich die Dinge entspannt angehen soll.

Kasandra profitiert von dem inklusiven Entwicklungsprogramm. Sie wird optimal gefördert und  kann die Schule besuchen. Das eröffnet ihr viele Möglichkeiten, ihre Zukunft selbst zu gestalten.

Möglichkeiten, die Fernando bisher nicht hat. Obwohl er die gleichen Rechte hat wie Kasandra, ist Inklusion für ihn bisher kein Thema. Das kann sich allerdings bald ändern. Zum ersten Mal bekommt er heute Besuch von einem mobilen Team von ASOPIECAD.

Rosalina Flores,
ASOPIECAD
Die größte Herausforderung ist, dass Inklusion auch wirklich umgesetzt wird, mit gleichen Möglichkeiten für alle. Es ist wichtig, dass Inklusion wirklich Realität wird und nicht einfach nur im Gesetz steht oder in politischen Papieren der Regierung festgehalten ist. Inklusion muss auch in der Praxis gelebt werden.

Fernando und Kasandra: Er ausgegrenzt, sie integriert. Beide haben die gleichen Rechte. Aber nur Kasandra profitiert bisher davon. Inklusion darf nicht nur eine gute Absicht bleiben. Inklusion muss konsequent umgesetzt werden. Dafür setzt sich die CBM ein – nicht nur in Nicaragua.

Fernando und Kasandra sind Kinder mit Behinderungen: Er ausgegrenzt, sie integriert. Beide haben die gleichen Rechte. Nur Kasandra nimmt sie auch wahr. Inklusion darf nicht nur eine gute Absicht bleiben. Inklusion muss konsequent umgesetzt werden. Dafür setzt sich die Christoffel-Blindenmisson (CBM) ein – nicht nur in Nicaragua.

×
Jetzt Pate werden!