Jugendliche in Schuluniform unterhalten sich vor einer Schultafel in Gebärdensprache © CBM/argum/Einberger

Fortbildung und Beratung

Möchten Sie Ihre Organisation zukunftsfähig machen? Dann gestalten Sie Ihre Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit für alle Menschen – also inklusiv! Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat langjährige Erfahrung im inklusiven Projektmanagement und unterstützt Sie mit Fortbildung und Beratung. Unsere Angebote zeigen Ihnen Wege auf, wie die Inklusion von Menschen mit Behinderungen gelingt.

Warum das so wichtig ist? Weil es weltweit mehr als eine Milliarde Menschen mit Behinderungen gibt und rund 80 Prozent von ihnen in Entwicklungsländern leben. Wir wollen, dass alle Menschen – mit und ohne Behinderungen – ein menschenwürdiges Leben führen, in allen Ländern. So gibt es auch die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen vor.

Behinderte Menschen: wichtig als Zielgruppe und Akteure

Inklusiv wird Entwicklungszusammenarbeit aber nicht, indem nur eine neue Zielgruppe zum Projektportfolio hinzugefügt wird. Vielmehr müssen Menschen mit Behinderungen als Akteure in alle Maßnahmen eingebunden werden: von der Entwicklung über die Implementierung bis hin zum Monitoring und zur Evaluation.

Beratungs- und Fortbildungsleistungen

Ich finde es toll, dass die CBM Vertreter aus den Ländern, v. a. von Behindertenorganisationen, einlädt, die Erfahrungen aus den lokalen NGOs mitbringen.

Claudia Bell, World Vision, zum Praxisbezug im Seminar "Inclusive Education"

Die CBM mit ihren international erfahrenen Inklusionsexperten unterstützt und begleitet Sie auf diesem Weg und bietet Ihnen passgenaue Ausbildung und Beratung.

Die Referentinnen und Referenten vermitteln Ihnen – handlungsorientiert durch starken Praxisbezug – das nötige Know-how, geben nützliche Tipps und Werkzeuge an die Hand und fördern Ihre Vernetzung mit relevanten Akteuren und Betroffenen.

Profitieren Sie von unserer langjährigen, internationalen Erfahrung im inklusiven Projektmanagement und der behindertenspezifischen Arbeit!

Mehr dazu auf S. 16/17 im Weltsichtendossier "Niemanden zurücklassen" (auf dieser Seite im Dowload-Bereich).

Unsere Themen im Überblick

  • Inklusives Projektmanagement in Gesundheit, Bildung, Existenzsicherung, Humanitärer Hilfe
  • Diversität und Inklusion
  • Gleichberechtigung, Chancengleichheit, Teilhabe
  • Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen als Querschnittsaufgabe

Unser Angebot

Seminare/Trainings: Wir verbinden in unseren Seminaren Theorie und Praxis der inklusiven Projektarbeit. Sie lernen die Grundlagen des menschenrechtsbasierten Ansatzes kennen und Methoden, um auf dem Weg der Inklusion voranzukommen. Unsere Inklusionsexperten bringen dabei Ihre Fachkompetenz aus der internationalen inklusiven Projektarbeit ein. Beispiele und Übungen werden auf die Berufspraxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugeschnitten.

Beratung/Coaching: Unsere Inklusionsexperten beraten Sie, wie Sie Inklusion in Ihren Projekten erreichen. Im Dialog mit Ihnen finden wir Antworten auf Ihre individuellen Fragen und Zielsetzungen. Unsere Fachleute bringen umfassende Fach- und Methodenkompetenz mit, um Sie bei der Realisierung des Inklusionsansatzes umfassend beraten zu können. Das Coaching bieten wir bei Ihnen vor Ort oder in Form einer Telefonkonferenz an.

Auf Sie zugeschnittene Konzepte: Wir entwickeln mit Ihnen ein maßgeschneidertes Konzept, damit Ihre Organisation inklusiv wird. Dazu passen wir unsere Schulungen und Beratungen an Ihre Bedürfnisse an – und machen auch Sie zu Inklusionsexperten! Wir ermitteln mit Ihnen gemeinsam Ihren Bedarf, damit Sie Inklusion in Ihrer Organisation als Querschnittsthema realisieren können.

Unsere Beratungs- und Schulungserfahrung

  • Konzeption von Fortbildungsmodulen für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

  • Schulungen für das Auswärtige Amt und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit (EZ)

  • Coaching für EZ-Organisationen (z.B. Don Bosco Mondo) bei der Umsetzung von Inklusion

Seminare zu inklusiver Nothilfe und Katastrophenvorsorge

Neben Seminaren zur inklusiven Projektarbeit bietet die CBM in Kooperation mit Handicap International und mit Förderung des Auswärtigen Amts Seminare zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der Katastrophenvorsorge und Nothilfe.

Seminarthema (Beispiel):

"Inclusive Project Cycle Management in Humanitarian Response"

Das Angebot richtet sich an Akteure der Humanitären Hilfe. Expertinnen und Experten mit internationaler Erfahrung vermitteln Grundlagen und geben Werkzeuge an die Hand, um das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen systematisch in Projekten der humanitären Hilfe zu verankern.

Geplant: Serie an handlungsleitenden Seminaren zum Thema Umsetzung von Inklusion in den sektoralen Schwerpunkten der Humanitären Hilfe.

Die CBM und die Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung:

Weiterbildung zum "Koordinator für internationales Management"

Logo der Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung © GNE

Seit 2017 ist die CBM Kooperationspartner der Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung (GNE). Das Weiterbildungs- und Beratungsinstitut ist an der Universität Kassel angesiedelt.

Sein Ziel: Förderung des nachhaltigen Wirtschaftens sowie des nachhaltig wirkenden Transfers von Wissen. Die siebenmonatige Weiterbildung der GNE zum "Koordinator für internationales Management" beinhaltet CBM-Seminare zu inklusivem Projektmanagement. 

  • Niemanden zurücklassen – Inklusion in der Entwicklungszusammenarbeit

    pdf2.3MB, nicht barrierefrei

    Ein Dossier der Christoffel-Blindenmission (CBM) in Zusammenarbeit mit der Redaktion welt-sichten: Es zeigt auf, warum Inklusion in der Entwicklungszusammenarbeit wichtig ist und welchen Beitrag sie zur weltweiten Armutsbekämpfung leistet. Gelebte Inklusion ist etwas ganz Normales und verursacht keinen hohen Aufwand, wenn man sie von vornherein mitdenkt. Konkrete Beispiele aus der Praxis machen deutlich, wie Inklusion gelingen kann. Menschen mit Behinderungen dürfen nicht länger ausgegrenzt und zurückgelassen werden!

    Herunterladen