Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Trachom in Afrika stoppen!

Neues Aufklärungs- und Hilfsprogramm in Äthiopien gestartet

Hadiya (9) aus Äthiopien leidet an Trachom. Ihre Augen sind entzündet.

Trachom ist eine äußerst ansteckende Augenkrankheit, die unbehandelt zur Erblindung führt. Vor allem in Afrika sind ganze Landstriche betroffen, besonders schlimm ist es in Äthiopien. Dort ist fast die Hälfte der Kinder mit Trachom infiziert. Über eine Million Erwachsene haben die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium.



Ein Mädchen wäscht sich die Hände an einer herunterhändenen Flasche
Hygiene ist wichtig. Mit einfachen Mitteln, z.B. Wasserflasche an einer Latrine, lässt sich die Situation verbessern.

Hadiya reibt sich die Augen, sie jucken und tränen dauernd – erste Anzeichen einer Trachomerkrankung. Die Kleine lebt in einem kleinen Dorf in Äthiopien, bis zur nächsten Wasserstelle sind es 30 Minuten Fußweg. Hadiya hat sich vermutlich beim Spielen bei ihren Freunden angesteckt.

Man kann sich leicht infizieren

Trachom wird leicht über Hautkontakt und Fliegen übertragen. Die häufigste Infektionsquelle sind jedoch die Tücher, mit denen die Mütter ihren Kindern das Gesicht abwischen. Wird die Infektion nicht behandelt, führt das zu Bindehautvernarbung, dem Einwärtswachsen der Wimpern, einer Hornhauttrübung und letztlich zum Verlust des Augenlichts.

  • Mehr als 21 Millionen Menschen leiden laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit an Trachom, 1,9 Millionen sind sehbehindert oder bereits erblindet.
  • Jeder Lidschlag ist wie Sandpapier für das Auge. Nur frühzeitig erkannt ist Trachom durch Antibiotika heilbar.
  • Prävention mit Aufklärungskampagnen über Hygiene schützt Menschen vor Erblindung und unterbindet die Ausbreitung des Erregers.

Neuer Aktionsplan für 518.300 Menschen 

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat in den vergangenen Jahren Aufklärungs- und Hilfsprogramme insbesondere in Afrika gestartet. Allein 2016 wurden Medikamente an 4,2 Millionen Patienten verteilt. Aktuell setzt die CBM zusammen mit ihrem erfahrenen äthiopischen Partner Grarbet Tehadiso Mahber (GTM) einen Aktionsplan für die drei besonders stark von Trachom betroffenen Distrikte Meskan, Mareko und Silti um. Dort leben rund 518.300 Menschen in großer Armut.

SAFE-Stratgie: Surgery, Antibiotics, Face Washing, Environment

Einfach und effizient

Trachom zu besiegen, ist das klare Ziel – mit der der SAFE-Strategie der Weltgesundheitsorganisation, die die CBM und ihre Partner auch schon in anderen Ländern wie z.B. Burundi, Kenia und Nigeria erfolgreich umgesetzt haben.

Ihre Spende macht den Unterschied!

Eine Augenlid-OP kostet 20 Euro und bewahrt vor dem Erblinden. 

30 Euro versorgen eine ganze Schulklasse mit Antibiotika.

Aufklärung und Hygieneerziehung (z.B. wie man sich das Gesicht wäscht) kostet pro Distrikt durchschnittlich 3.800 Euro im Jahr.

Der Bau von sanitären Anlagen wie Toiletten und Waschplätzen kostet etwa 130.000 Euro pro Distrikt.

Seien Sie ein entscheidender Teil dieser Initiative gegen Trachom: Zu spenden dauert nur wenige Sekunden – den Betroffenen hilft es ein Leben lang.



×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.