Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

"Ich bat Gott um Hilfe"

Adelaidas Gebete für ihren blinden Sohn Kelvin wurden erhört

Ein Arzt schaut einem Baby mit einer Spaltlampe in die Augen.
"Seine Augen sehen gut aus", ergibt Dr. Philippins Nachuntersuchung.

Ganz ruhig sitzt Kelvin auf dem Schoß seiner Mutter, während der deutsche CBM-Arzt Dr. Heiko Philippin mit einer Spaltlampe seine Augen untersucht. Eine Woche ist es her, dass der drei Monate alte Junge aus Tansania am Grauen Star operiert wurde. Mutter Adelaida ist aufgeregt: Ob ihr Sohn jetzt wohl sehen kann?

Dass mit ihrem Baby etwas nicht stimmte, merkte die junge Mutter bereits kurz nach Kelvins Entbindung: "Seine Pupillen schimmerten weiß. So etwas hatte ich noch nie gesehen", erinnert sie sich. Zum Glück erkannten die Ärzte sofort, dass der Junge Grauen Star hat und überwiesen ihn an die CBM-geförderte Kilimandscharo-Klinik.

Tägliche Gebete

Es dauerte noch einmal drei Monate, bis Kelvin kräftig genug für eine Operation unter Vollnarkose war. Während dieser Zeit besuchte Adelaida praktisch täglich die katholische Kirche ihres Dorfes: "Ich betete viel und bat Gott um Hilfe." Offensichtlich wurden Adelaidas Gebete erhört: "Seine Augen sehen gut aus", befindet CBM-Arzt Dr. Philippin, nachdem er Kelvins Augen gründlich untersucht hat. Die kleine Familie darf nach Hause fahren. "Ich bin so glücklich", strahlt Adelaida. Kelvin kann sehen!

Eine Frau mit Baby steigt aus einem Minibustaxi aus.
Adelaida bringt Kelvin zurück in ihr abgelegens Dorf. Ihre Tante hilft der 25-Jährigen finanziell aus.
Eine Mutter küsst ihr Baby.
Glücklich küsst Adelaida ihren Sohn. Nach der OP am Grauen Star kann er sehen.

Augenlicht schenkt Hoffnung

Zwei Stunden dauert die Fahrt bis zu Adelaidas abgelegenen Dorf. In einer kleinen Wohnung lebt die 25-Jährige gemeinsam mit ihrer Tante, die ihr finanziell aushilft. Kelvins Vater verließ Adelaida, als er erfuhr, dass sie schwanger war. Von Herzen wünscht die junge Mutter sich, dass es ihrem Sohn einmal besser geht als ihr. "Er soll zur Schule gehen können", sagt sie fest entschlossen und drückt ihren Jungen liebevoll an sich. Dank des neugewonnenen Augenlichts steht diesem Wunsch nun nichts mehr im Weg!

Helfen Sie mit! Mit 125 Euro können Kinder wieder sehen!

Das könnte Sie auch interessieren

×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.