Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Hilfe für gehörlose Menschen

50 Prozent aller Hörschädigungen könnten vermieden werden

Ein Mann passt einem Jungen Hörgeräte an
Dank der neuen Hörgeräte kann Frank (l.) aus Sambia endlich hören!

Hörschädigungen sind weltweit sehr weit verbreitet: Insgesamt sind 360 Millionen Menschen in unterschiedlichem Ausmaß betroffen. Auffällig ist, dass die meisten Betroffenen in Entwicklungsländern leben. Gründe dafür sind vor allem unzureichende Gesundheitsversorgung und Armut. In Sambia gibt es z.B. nur zwei HNO-Abteilungen für die 14 Millionen Einwohner!

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hilft hörbehinderten Menschen mit:

  • Behandlung von Ohrenerkrankungen
  • Operationen
  • Hilfsmitteln wie z.B. Hörgerät
  • Aus- und Fortbildung von HNO-Ärzten und Audiologen
  • Rehamaßnahmen, z.B. Frühförderung
  • Schul- und Berufsausbildung
  • Unterstützung bei Existenzgründung

Reihenuntersuchungen und Impfungen sind wichtig

Einen sehr hohen Stellenwert hat auch die Präventionsarbeit bei der CBM. Laut Weltgesundheitsbehörde (WHO) könnten 50 Prozent aller Hörbehinderungen allein schon durch Prävention vermieden werden!

Ein Mann untersucht das rechte Ohr eines Babys
Reihenuntersuchungen in Dörfern und Schulen helfen, frühzeitig Hörbehinderungen zu erkennen und zu behandeln.

Im Bereich der Vorsorge ermöglicht die CBM:

  • Reihenuntersuchungen in Schulen und Dörfern, um frühzeitig Hörbehinderungen festzustellen und zu behandeln
  • Reihenuntersuchungen von schwangeren Frauen, um Infektionen zu erkennen und zu behandeln. Damit soll das Risiko vermindert werden, dass das Kind mit einer (Hör-) Behinderung zur Welt kommt
  • Ausbau der Geburtshilfe
  • Kinder gegen Infektionen wie Röteln und Masern impfen
  • Mädchen und Frauen gegen Röteln impfen
  • Aufklärung, um die Einnahme von hörschädigenden Medikamenten zu verhindern

Weltweite Kampagne für mehr Hörgeräte

Darüber hinaus hat die CBM zusammen mit anderen Organisationen die Kampagne WWHearing (Worldwide Hearing Care for Developing Countries/Weltweite Gesundheitsfürsorge für Hörgeschädigte in Entwicklungsländern) ins Leben gerufen, damit jeder, der ein Hörgerät braucht, auch eines erhält. Denn bislang erhalten viel zu wenig Menschen ein Hörgerät. Dabei könnte 20 Prozent aller Menschen mit einer Hörbehinderung mit so einem Hilfsmittel geholfen werden!

Helfen Sie mit!

Nur 20 Euro kostet ein Hörgerät, mit dem ein Kind am Schulunterricht teilnehmen und später einen Beruf erlernen kann.
360 Euro im Jahr kostet der Schulbesuch eines gehörlosen Kindes im Durchschnitt.


Das könnte Sie auch interessieren

×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.