Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Hilfe – von der OP bis zur Berufsausbildung

Körperbehinderungen rechtzeitig erkennen und behandeln

Ein Mädchen im Rollstuhl
Dank Rollstuhl kann Debra zur Schule gehen.

Körperbehinderungen beeinträchtigen Menschen in sehr unterschiedlicher Weise. Je nach Grad der Behinderung benötigen sie unterschiedliche Hilfe, z.B. einen Rollstuhl, Physiotherapie oder eine Operation. Viele körperbehinderte Menschen in Entwicklungsländern sind so arm, dass sie sich weder Hilfsmittel noch eine Behandlung leisten können. Hinzu kommt, dass durch die schlechte Gesundheitsversorgung in diesen Ländern viele Betroffene gar nicht, zu spät oder unzureichend behandelt werden.

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hilft körperbehinderten Menschen mit:

  • Behandlungen – vom Verband bis zur Operation
  • Physio- und Ergotherapie
  • Prothesen und Orthesen (dienen häufig zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung)
  • weiteren Hilfsmitteln wie z.B. Rollstuhl oder Krücken
  • Schul- und Berufsausbildung
  • Unterstützung bei der Existenzgründung

Ein Mädchen mit einer Orthese am rechten Bein
Arinaitwa muss nach der OP erst noch eine Weile einen Fixateur tragen.

Eine Entzündung mit Folgen

Arinaitwa aus Uganda hatte in ihrer Kindheit eine Knochenmarksentzündung. Da die Krankheit nicht frühzeitig erkannt und behandelt wurde, entzündeten sich immer mehr Knochen. Die Folge: Das Mädchen hatte ein deformiertes Knie, seine Hüfte war angegriffen und es hatte Schwierigkeiten beim Gehen. In der CBM-geförderten CoRSU-Klinik in Ugandas Hauptstadt Kampala wurde Arinaitwas rechtes Knie operiert und später mit einer Orthese stabilisiert. Die Chancen, dass sie das Knie künftig uneingeschränkt bewegen kann, stehen gut.

Behinderte Menschen aufsuchen

Wäre ihre Krankheit früher erkannt worden, wäre es vermutlich erst gar nicht zu der Bewegungseinschränkung gekommen. Daher ist es wichtig, die Bevölkerung in Entwicklungsländern über Krankheiten und Folgeschäden aufzuklären sowie Menschen mit Behinderungen ausfindig zu machen, um ihnen helfen zu können. Viele lokale Partnerorganisationen der CBM sind auf diesen Gebieten tätig. Sie bilden z.B. Gemeindehelfer aus, die auch in den entlegensten Dörfern Menschen aufsuchen, sie informieren und im Krankheitsfall Hilfe ermöglichen.


×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.