Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Dürre in Simbabwe:

Die Menschen sind von Hunger bedroht

Wie soll Lydia ihre sechs Kinder durchbringen?
Ohne Wasser verdorrt alles, was die Witwe anbaut.
Die Menschen in Simbabwe haben Angst vor der
nächsten Hungersnot.

Sie können jetzt helfen!

Jetzt spenden

Hunger in Simbabwe

Lange Trockenperioden setzten in den vergangenen Jahren der Bevölkerung Simbabwes schwer zu. Regen fiel meist zu kurz, zu heftig und zu spät, sodass die Ernte in vielen Regionen ausfiel. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat ein wirksames Programm gegen Hunger und Dürre in Gang gesetzt – gemeinsam mit ihren Spenderinnen, Spendern und dem erfahrenen Partner "Jairos Jiri Association" (JJA). Es ist dringend nötig, dieses Nothilfe-Projekt weiter auszubauen.

Dabei unterstützen Sie die CBM in Simbabwe

  • Nahrungsmittel: Die CBM verteilt Nahrungsmittel an behinderte und nicht behinderte Kinder und Erwachsene.
  • Wasser: Wir sorgen dafür, dass barrierefreie Brunnen gebaut werden.
  • Selbstversorgung: Hühner zum Züchten und Gärten des Lebens verbessern die Selbstversorgung behinderter Menschen und ihrer Gemeinden.

Wirksamer Schutz gegen Hunger

Lydia ist Witwe und kümmert sich allein um ihre sechs Kinder – darunter auch eines mit geistiger Behinderung. Familien wie ihre sind jetzt dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Die Pflanzen in Lydias winzigem Garten verdorrten in der erbarmungslosen Hitze. Schon unter guten Bedingungen reicht die Ernte kaum, um davon zu leben. Verzweifelt fragte sie sich, wie sie ihre Kinder durch die nächste Dürre bringen sollte.

Lydias Familie gehörte zu den 2.000 Haushalten, die von unserem Projektpartner sechs Monate lang Nahrungsmittel erhielten. Zudem konnte sie im neuen Gemeindegarten ihres Dorfes ausreichend Gemüse anbauen. Bewässert wird der Garten durch einen tiefen Brunnen.

Bitte helfen Sie uns, noch mehr Menschen vor der Dürre zu schützen!

Eine Frau und ein junger Mann sitzen vor einer Hütte
Eine Frau und ein junger Mann sitzen vor einer Hütte

So hilft Ihre Spende:

Nahrungsmittel sichern das Überleben
Nahrungsmittel werden an Massai in Kenia verteilt.

Auf lokalen Märkten eingekauft, sichern Nahrungsmittelrationen das Überleben von 1.170 der ärmsten Familien für die nächsten sechs Monate.

Diese Soforthilfe kostet 40 Euro pro Haushalt und Monat.

Nahrungsmittel werden an Massai in Kenia verteilt.
Frau mit Huhn auf den Armen und ein Kleinkind
Robuste Hühner für die Zucht
Frau mit Huhn auf den Armen und ein Kleinkind

1.950 Haushalte, in denen Menschen mit Behinderungen leben, erhalten je zwei Hennen einer robusten Rasse. Die Familien lernen zudem, wie sie eine Zucht aufbauen.

Das kostet nur 30 Euro pro Haushalt.

Selbstversorgung mit Gemeindegärten
Afrikanische Frauen arbeiten in einem Garten

Gärten des Lebens verbessern die Selbstversorgung ganzer Gemeinden und führen behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen.

30 dieser Gärten inklusive Saatgut werden für je 2.370 Euro angelegt.

Afrikanische Frauen arbeiten in einem Garten
Männer stehen um einen Brunnen
Tiefe Brunnen liefern lebenswichtiges Wasser
Männer stehen um einen Brunnen

30 neue und tiefe Brunnen samt Wassertanks versorgen für je 8.000 Euro die Gemeinden und die neuen Gärten zuverlässig mit Wasser.

Solarbetriebene und barrierefreie Pumpen ermöglichen allen Menschen die Nutzung.

Die CBM-Nothilfe: schnell - inklusiv - nachhaltig

Landkarte von Afrika - Niger, Nigeria, Kenia und Simbabwe sind eingefärbt.

In Katastrophenfällen, wie z.B. Dürreperioden und Hungersnöten, sind Menschen mit Behinderungen besonders hart betroffen. Deshalb leisten wir neben unserer langfristigen Projektarbeit auch Nothilfe. Mit unseren Partnern vor Ort in Afrika können wir so den Menschen schnell und unbürokratisch helfen. Dabei achten wir immer darauf, dass die Nothilfe inklusiv gestaltet wird, d.h. auf die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen abgestimmt ist. Konkret sieht die Hilfe so aus: Die CBM beseitigt z.B. Barrieren, damit Menschen mit Behinderungen Zugang zu Lebensmitteln, Kleidung, temporären Unterkünften und lokalen Nothilfeprogrammen haben. Darüber hinaus erhalten Menschen mit Behinderungen Hilfsmittel und medizinische Hilfe.

Fotos: Jairos Jiri Association (5)

Landkarte von Afrika - Niger, Nigeria, Kenia und Simbabwe sind eingefärbt.

Möchten Sie mehr über unsere Arbeit erfahren?

Vertrauen Sie auf die CBM!

CBM-Ausgaben pro Arbeitsbereich

Siegel und Zertifikate

Die CBM wurde bereits mehrfach für ihre Transparenz und Spendensicherheit ausgezeichnet.

Bündnis Entwicklung hilft
DZI Spenden Siegel
Transparenzpreis 2015
Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Die Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V. (CBM) ist gemeinnützig anerkannt und unter der Vereinsregisternummer VR 20332 beim Amtsgericht Bensheim registriert.

Bitte helfen Sie uns, den Hunger zu bekämpfen!

×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.