Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

CBM-Nothilfe: schnell - inklusiv - nachhaltig

Neben Sofortmaßnahmen gibt es langfristig wirkende Nothilfe-Projekte

Eine Frau schöpft mit einem Becher aus einem Sack Reis, daneben steht ein Junge
In Katastrophenfällen verteilen die Partnerorganisationen der CBM Lebensmittel an die Bevölkerung.

In Katastrophenfällen, wie z.B. Erdbeben, Überschwemmungen, Dürreperioden, Hungersnöten und Kriegen, sind Menschen mit Behinderungen besonders hart betroffen, deshalb leistet die Christoffel-Blindenmission (CBM) neben ihrer langfristigen Projektarbeit auch Nothilfe.

Phase 1: Soforthilfe

Bei einer Katastrophe ist die CBM mit ihren Partnern vor Ort, um den Menschen schnell und unbürokratisch zu helfen. Dabei achtet sie darauf, dass die Nothilfe inklusiv gestaltet wird, d.h. sie auf die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen abgestimmt ist. Konkret sieht die Hilfe so aus: Die CBM beseitigt z.B. Barrieren, damit Menschen mit Behinderungen Zugang zu Lebensmitteln, Kleidung, temporären Unterkünften und lokalen Nothilfeprogrammen haben. Darüber hinaus werden Hilfsmittel an Menschen mit Behinderungen verteilt und medizinische Hilfe geleistet.
 
Gleichzeitig ruft die CBM anderen Organisationen ins Bewusstsein, Menschen mit Behinderungen in ihre Nothilfe-Arbeit einzubinden und diese inklusiv umzusetzen. Dazu betreibt sie anwaltschaftliche und Lobbyarbeit auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Die "Charta zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der humanitären Hilfe" ist ein bahnbrechender Erfolg, für den die CBM mitgekämpft hat.

Phase 2: barrierefreier Wiederaufbau

Nach den Sofortmaßnahmen folgt eine zweite Phase der Nothilfe – der Wiederaufbau. Hierbei werden Menschen mit Behinderungen wie z.B. in Haiti direkt in die Planung und Umsetzung einbezogen, damit die Verkehrsinfrastruktur, Dienstleistungen, Informationstechnologien und Kommunikationssysteme zugänglich für alle werden. Gebäude erhalten z.B. barrierefreie Zugänge.
 
Darüber hinaus bietet die CBM psychologische und soziale Unterstützung an. Ein Angebot, das sehr wichtig ist, angesichts der traumatischen Erlebnisse der Menschen. Die CBM hat ein Programm zur Traumabewältigung ins Leben gerufen, bei dem Menschen mit Behinderungen eine Ausbildung erhalten. So können sie später Geld verdienen, gleichzeitig hilft ihnen die Ausbildung, ihr Trauma zu bewältigen.

Phase 3: langfristige Existenzsicherung

In einer dritten Phase der Nothilfe-Arbeit liegt der Schwerpunkt auf der langfristigen Existenzsicherung. Es werden zum Beispiel Tiere verteilt, deren Milch zur Sicherung der Ernährung beiträgt, oder die Menschen werden in der Landwirtschaft beraten und geschult.

Bitte unterstützen Sie die inklusive Nothife-Arbeit der CBM!


×
Jetzt Pate werden!