Eine afrikanische Frau mit Mund-Nasen-Schutz vor einem einfachen Backsteinhaus © CBM

Sie können den Menschen jetzt vierfach helfen! Denn aus jedem gespendeten Euro werden vier.

Aus 1 mach 4: Viermal so viel Hilfe kommt bei den Menschen in Malawi an

Im Malawi bahnt sich eine Katastrophe an. Die Menschen drohen zu verhungern und zu verdursten! Seit Jahren herrscht im Land eine unvorstellbare Dürre. Die Felder vertrocknen, die nächsten Brunnen sind weit weg. – Sie können jetzt mithelfen, das Hungern von Menschen mit Behinderung im Süden Malawis einzudämmen. Von Menschen wie Elisi.

Malawische, traurig schauende Frau vor einerm einfachen Backsteinhaus © CBM
Elisi ist Kleinbäuerin in Malawi und lebt von dem, was sie anbaut. Wenn die nächste Dürre kommt, hat sie keine Vorräte mehr. Und dann?

Elisi kann mit ihrem stark verkürzten Bein nur unter Schmerzen über das Feld humpeln. Und wenn die nächste Dürre kommt, hat die 42-Jährige keine Vorräte mehr.

Und dann? Die Kleinbäuerin muss von dem leben, was sie anbaut! So wie die meisten Menschen in Malawi. Doch traditionelle Anbaumethoden scheitern an der zunehmenden Hitze. Die Felder vertrocknen. Und die Teller bleiben immer öfter leer. Doch es gibt Hoffnung für die Menschen in Malawi:

Sie können mit Ihrer Spende echte Hilfe schenken!

Das Besondere dabei ist:
Wir haben jetzt die Chance, aus 1 Euro 4 zu machen.

Jetzt spenden

Zusammen mit unserem lokalen Partner "The Hunger Project Malawi" haben wir einen Plan entwickelt, um im Süden Malawis das Hungern einzudämmen. Das Großartige: Unser Plan hat das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) so überzeugt, dass es uns unterstützt. Das BMZ trägt drei Viertel der Kosten, wir nur ein Viertel: 517.336 Euro.

Retten Sie mit uns Menschen wie Elisi vor dem Verhungern!

Ihre Spende hilft mit, in den Distrikten Phalombe, Nsanje und Ntcheu im Süden Malawis, 21.000 Menschen aus akuter Not zu retten. Und Sie schützen sie auch in Zukunft vor Hunger.

Sie stoßen ein umfassendes Hilfesystem an: Die Menschen in Not erhalten hitzebeständiges Saatgut wie Mais, eine Ausbildung zum Imker oder Ziegen zum Start einer Zucht. Die Felder werden mit Reihen aus Vetivergras umrandet, das die Nässe der Regenzeit im Boden speichert. Und es werden Spargruppen gegründet, in denen sich die Menschen gegenseitig Kredite gewähren.

Das Besondere: Nach einem Jahr geben die Menschen einen Teil ihrer Ernte an den Nächsten in der Reihe weiter. So erreicht die Hilfe möglichst viele!

Bitte machen Sie jetzt mit:

In der Gewissheit, dass durch die Förderung des BMZ die Hilfe jetzt viermal mehr bewirkt:

  • Tropfen

    Für 128 Euro: werden statt 400 viermal 400 Meter Vetivergras zum Speichern der Feuchtigkeit im Boden gepflanzt.

  • Kopf einer Ziege

    Für 76 Euro: werden statt einem vier Ziegenpaare zum Aufbau einer Zucht als neue Einkommensquelle angeschafft.

  • Schale mit zwei Weizenähren

    Für 38 Euro: können statt einem vier Saatgutsäcke mit 20 Kilo hitzefesten Mais-, Soja- oder Erdnusssorten gekauft werden.

Mit jeder Spende an die CBM helfen Sie, das Leben von Menschen mit Behinderung in den ärmsten Gebieten der Erde zu verbessern. Ihre Spende setzen wir für den von Ihnen angegebenen Zweck ein oder in ähnlichen, durch das BMZ geförderten Projekten.