Martinsrallye statt Laternenumzug

Christoffel-Blindenmission bietet Anregungen für Sankt-Martin-Feier in Zeiten der Pandemie

Eine aufgehaltene Hand in die drei Tablette geschüttet wurden. © CBM
Sankt Martin teilte seinen Mantel, die Partner der Christoffel-Blindenmission verteilen – wie hier in Äthiopien – Antibiotika, um die Menschen vor dem Erblinden durch Trachom zu schützen.

Bensheim, 1. Oktober 2020. "Durch die Straßen, auf und nieder leuchten die Laternen wieder…" In diesem Jahr ist alles anders: Auch Martinsfeiern und Laternenumzüge sind von der Corona-Pandemie betroffen. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) bietet deshalb kostenlos ein Konzept für Mitarbeitende von Kirchengemeinden und Kindergärten, wie Sankt Martin trotzdem gefeiert werden kann: Die Martinsrallye. Alle Ideen der CBM rund um den Gedenktag stehen kostenlos zum Downlaod unter www.cbm.de/kirchenangebote zur Verfügung.

Teilen als zentrales Element

Bei einer Martinsrallye gibt es verschiedene Stationen im Freien. Familien melden sich vorab an und laufen zeitversetzt die Stationen ab. Da Sankt Martin seinen Umhang mit einem Bettler teilte, ist Teilen auch bei der Rallye ein wichtiger Bestandteil. Verbindendes Glied aller Stationen ist es, eine Geschichte über den selbstlosen Mann zu erzählen. Kirchengemeinden erhalten zudem ein Potpourri an Anregungen, wie einzelne Stationen aussehen und was die Jungen und Mädchen zwischen drei und sechs Jahren dort machen können.

Ideen so bunt und vielfältig wie Laternen

Eine Idee für die Rallye ist es, Martinsgebäck nach gültigen Hygieneregeln zu teilen. An einer anderen Station können die Kinder Grußkarten bemalen, die an Bewohnerinnen und Bewohner eines Seniorenheims übermittelt werden. Selbst Gesundheit kann geteilt werden: Bei einer Spendenaktion zugunsten der CBM bewahrt ein Euro einen Menschen vor dem Erblinden. Denn so viel kostet es, ein Antibiotikum zu verteilen, das die bakterielle Augenerkrankung Trachom bekämpft. Trachom führt oohne Behandlung zu schlimmen Sehbehinderungen. Ein Pappbild von St. Martin mit einem Loch als Gesicht an einer weiteren Station bietet Kindern die Möglichkeit, sich selbst als edle Retter fotografieren zu lassen.

Mehr als 110 Jahre Entwicklungshilfe

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit mehr als 110 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit 540 Projekte in 51 Ländern.