Gut versorgt

Kostenloser Vortrag zu Vorsorgerecht und Wohnen im Alter in Bamberg

Bensheim, 4. April 2019. Das Leben in der dritten Lebensphase steht im Vordergrund der kostenlosen Veranstaltung „Eigenständig bleiben“ am Donnerstag, 11. April, 18 bis 20 Uhr in Bamberg. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) lädt dazu in die Räumlichkeiten des Tourismus und Kongress Service Bamberg ein, Geyerwörthstraße 5. Weitere Termine sind:

  • Mittwoch, 8. Mai in Dortmund, Beginn 18 Uhr,
    Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen, Märkische Straße 61-62
  • Freitag, 10. Mai in Krefeld, Beginn 16 Uhr,
    Evangelische Friedenskirche, Luisenplatz 1

Antworten auf rechtliche Fragen gibt dabei die Juristin der CBM, Roswitha von Hagke. Sie informiert darüber, wie man zum Beispiel rechtzeitig Vorsorge mit einer Patientenverfügung trifft. Damit können Erwachsene festlegen, ob und wie sie bei einer unheilbaren Krankheit ärztlich behandelt werden möchten. Außerdem werden die Themenbereiche Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung angesprochen. Fragen des Publikums beantwortet die Juristin von Hagke im Anschluss. Die Gäste können sich auch mit den kostenlosen Broschüren zu Themen wie Erbschaft und Testament informieren. Die CBM stellt in einer kurzen Einführung außerdem ihre Projektarbeit für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern vor.

Informationen für Senioren aus Bamberg

Darüber hinaus informiert die Seniorenbeauftragte der Stadt Bamberg, Stefanie Hahn, die Besucherinnen und Besucher zum Thema Älter werden in Bamberg. Die zahlreichen Angebote der Stadt und die örtliche Situation älterer Menschen stehen im Vordergrund und geben einen Überblick welche Hilfen und Beratungsmöglichkeiten den Seniorinnen und Senioren zur Verfügung stehen.

Dortmund gibt Einblicke

Das städtische Sozialamt Dortmund informiert die Besucherinnen und Besucher zum Thema Älterwerden und Wohnen im Alter. Die Diplom Gerontologin Simone Becker, Fachreferentin für Alter und Pflege, wird die kommunale Seniorenarbeit vorstellen und die Quartiersentwicklung näher beleuchten.

Krefelder erfahren von lokalen Angeboten

In Krefeld informiert die Stadt über das Thema Älterwerden in der Region. Michael Glinzk vom Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen gibt einen Überblick über die zu erwartende demografische Entwicklung in Krefeld und referiert über die Wohnmöglichkeiten im Alter sowie Angebote der Stadt für Unterstützung und Unterbringung. Dabei schlägt er einen Bogen von den Möglichkeiten, die eigene Wohnung optimal zu gestalten, um möglichst lange dort verbleiben zu können über Angebote, die die Lebensführung unterstützen, wenn einzelne Tätigkeiten nicht mehr ausgeführt werden können bis hin zur Tages- oder Kurzzeitpflege und schließlich der vollstationären Unterbringung in einem Alten- und Pflegeheim. Informationsmaterial mit den passenden Ansprechpartnern in Krefeld runden das Angebot ab.

Mehr als 110 Jahre Entwicklungshilfe

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit mehr als 110 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit 530 Projekte in 54 Ländern.