Startseite Hauptnavigation Inhalt Footer und Kontaktmöglichkeiten Suche Spenden
CBM (Christoffel-Blindenmission)

Klänge und Geschichten aus Sambia

Chor "Chorale Africaine" singt – CBM-Mitarbeiter berichtet

Ein Mann sitzt hinter einer Nähmaschine und lächelt. Im Hintergrund lehnen Krücken an der Wand.
Esaya Mwape hatte Kinderlähmung. Nach OP und Physiotherapie kann er heute selbstständig als Schneider arbeiten und seine Familie versorgen.

Bensheim, 18. April 2017. Schwungvolle Rhythmen und kräftige Stimmen in perfekter stimmlicher Harmonie, gewürzt mit afrikanischer Lebensfreude – das ist das Rezept, mit dem die Sängerinnen und Sänger von "Chorale Africaine" ihr Publikum mitreißen. Der Chor singt auf Französisch, Englisch und in den afrikanischen Sprachen Lingala und Zulu, Ausgelassenheit schwingt immer mit.

Zwischen dem 3. und 7. Mai können Interessierte diese Atmosphäre in Wolfsburg, Braunschweig, Magdeburg, Naumburg und Chemnitz erleben. Neben der afrikanischen Musik erwarten die Besucher dort afrikanische Musik und Impressionen von der täglichen Arbeit der internationalen Entwicklungshilfeorganisation Christoffel-Blindenmission (CBM) in Sambia. Der Eintritt ist frei.

Endlich aufrecht durchs Leben

Sechs Jahre lang hat der ehemalige CBM-Projektmitarbeiter Peter Borchert in Sambia gearbeitet. Er baute dort eine Augenklinik auf, seine Frau Kordelia Fischer-Borchert gründete für die CBM ein Projekt für Menschen mit körperlichen Behinderungen. Nach mehr als zehn Jahren kehrte Peter Borchert dorthin zurück, um zu sehen, wie sich die Projekte entwickelt haben. Mit vielen Bildern erzählt er von den Menschen, die er dort getroffen hat: Zum Beispiel von Esaya Mwape, der Kinderlähmung hatte und bis zu seinem 23. Lebensjahr weder stehen noch laufen konnte. Borcherts Frau Kordelia Fischer-Borchert hatte ihn gefunden und den jungen Mann physiotherapeutisch behandelt. Fischer-Borchert sorgte auch dafür, dass Mwape operiert wurde. Mit Hilfe eines CBM-Partners trainierte er unermüdlich und konnte tatsächlich nach drei Monaten zum ersten Mal mit Krücken stehen – sechs Monate später lief er. Heute ist der 36-jährige Mann verheiratet, arbeitet als selbstständiger Schneider und näht Kleider und Schuluniformen. Und er verdient genug, um seine Familie zu ernähren.

Ob mit einer Ziege als ersten Schritt für eine Existenzgrundlage, mit einer Augenlicht rettenden Operation oder mit Impulsen für politische Veränderung – der weltweite Einsatz der CBM für Menschen mit Behinderungen ist vielfältig. Bei einem Stehimbiss können sich Besucher nach der Veranstaltung darüber informieren und austauschen.

Seit über 100 Jahren Entwicklungshilfe

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit über 100 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit 650 Projekte in 63 Ländern

Die Termine in den einzelnen Städten

03.05.2017: 18 Uhr, Ev.-lutherische Stephanusgemeinde, Detmeroder Markt 6, 38444 Wolfsburg
04.05.2017: 18 Uhr, Ev.-lutherische Gemeinde St. Petri, Lange Straße 33, 38100 Braunschweig
05.05.2017: 18 Uhr, Ev.-reformierte Gemeinde, Neustädter Straße 8, 39104 Magdeburg
06.05.2017: 18 Uhr, Ev. Kirchengemeinde, Haus der Kirche, Domplatz 8, 06618 Naumburg
07.05.2017: 17 Uhr, Adventgemeinde, Hans-Sachs-Straße 9, 09126 Chemnitz

×

Mit Abonnieren des Newsletters
stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß der zu.