Gemeindenahe Rehabilitation stärkt Rechte behinderter Menschen

Wenn man heutzutage von Entwicklungszusammenarbeit mit behinderten Menschen spricht, ist der Begriff CBR kaum mehr wegzudenken. Community based rehabilitation (CBR) oder auf Deutsch "gemeindenahe Rehabilitation" heißt die Strategie, die eine Entwicklung des Gemeinwesens verspricht, die alle einbezieht, auch Menschen mit Behinderungen.

Eine peruanische Frau übt mit einem Kind mit Behinderung das Sprechen. © CBM/Telemans
Hilda (9, r.) aus Peru hat eine Behinderung und konnte mit sechs Jahren noch nicht gehen. Dank Sonderpädagogin Mery (Mitte) aus dem CBM-geförderten CBR-Projekt Arariwa, hat sie riesige Forschritte gemacht.

Schwerpunkt auf sozial-gesellschaftlichem Wandel

Die Schwerpunkte der Entwicklungsprogramme verlagern sich mit der CBR-Strategie weg vom traditionell medizinischen Fokus hin zu inklusiver Bildung, Förderung der Existenzsicherung und sozial-gesellschaftlichem Wandel. Dabei gibt es viele Beteiligte: Die lokalen Partner ermöglichen Prozesse innerhalb der Gemeinden, während Menschen mit Behinderungen ihre eigenen Stärken einsetzen. Es geht nicht mehr nur um die Förderung des Einzelnen, sondern um die Veränderung gesellschaftlicher Strukturen.

CBR-Konzepte und -Verfahren verschiedener Länder, Organisationen und Projekte variieren stark. 2010 erstellten ILO, UNESCO, WHO und das "International Disability and Development Consortium" (IDDC), dessen Mitglied die CBM ist, CBR-Richtlinien. Sie bieten Orientierung, um  entsprechende Programme zu entwickeln und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen zu fördern.

 

Ein blindes Mädchen sitzt in einem Klassenzimmer an einem Schulpult. © CBM/Foto Backofen Mhm
Hanna Grace ist von Geburt an blind und besucht eine inklusive Schule auf den Philippinen.

Heute wird die CBR-Methode  in über 90 Ländern angewendet.  Auch die CBM fördert mit ihrer CBR-Strategie die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft.

Typische CBR-Maßnahmen

  • Aufklärung über Behinderungsursachen und deren Prävention
  • medizinische Betreuung, Therapie und Rehabilitation vor Ort
  • Dienste für Menschen jeden Alters mit sämtlichen Arten der Behinderung, einschließlich geistiger und psychischer Behinderung
  • Förderung inklusiven Unterrichts behinderter Kinder
  • Vermittlung lebenspraktischer Fertigkeiten und Entwicklung von Autonomie
  • Eintreten für die Inklusion behinderter Menschen

 

Fünf zentrale Schlüsselkomponenten gemeindenaher Rehabilitation

Der CBR-Ansatz besteht aus fünf wesentlichen Schlüsselkomponenten des Wohlbefindens. Diese fünf Komponenten stehen nicht jeweils für sich alleine, sondern beziehen sich wechselseitig aufeinander:

Das könnte Sie auch interessieren

  • Cover der Broschüre "CBR Policy Paper"

    CBR Policy Paper (engl.)

    pdf1.1MB, nicht barrierefrei

    Die Gemeindenahe Rehabilitation (CBR) ist eine der wichtigsten Strategien der CBM, die wir mit unseren lokalen Partnern in Entwicklungsländern umsetzen. Im Laufe der letzten Jahre wurde die CBR-Strategie neben dem traditionell medizinischen Fokus auf die Bereiche inklusive Bildung, Existenzsicherung, Barrierefreiheit und sozial-gesellschaftlicher Wandel hin ausgeweitet. Was das für die Arbeit der CBM bedeutet, erfahren Sie in unserer CBM Strategie-Broschüre.

    Herunterladen