Drei Frauen laufen einen Berghang in Guatemala hinab. Zwei der drei Frauen sind blind und benutzen Langstöcke. © CBM/argum/Einberger

"Wir stehen vor einer riesigen Herausforderung"

Seit neun Jahren arbeitet die Niederländerin Gonna Rota als Beraterin für die CBM in Guatemala. Sie macht sich dort für die Rechte behinderter Menschen stark. Das ist nicht immer leicht und kostet viel Kraft. Doch all das nimmt sie gerne in Kauf – weil die Menschen sie dort brauchen.

Portrait einer Frau © CBM/argum/Einberger

Denn: "Jeder Mensch hat ein Recht darauf, eine mediznische Behandlung zu erhalten und zur Schule zu gehen." Dass dies in Guatemala nicht selbstverständlich ist, zeigen erschreckende Zahlen: Die Hälfte der Bevölkerung ist unterernährt, auf dem Land sind es sogar 80 Prozent!

Das hat auch gesundheitliche Auswirkungen. Die Zahl der behinderten Kinder ist in Guatemala sehr groß. "Als CBM stehen wir deshalb vor einer riesigen Herausforderung", sagt Gonna Rota. "Natürlich versuchen wir die Regierung in die Verantwortung zu nehmen, doch das ist ein langer, steiniger Weg", ergänzt die CBM-Beraterin.

Denn bei den Regierungsverantwortlichen herrscht ein Mangel an politischem Willen und Engagement, um die Situation der Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Nichtdestotrotz steht Gonna Rota in engem Austausch mit politischen Entscheidern, das Ziel fest im Blick: Menschen mit Behinderung auf gleicher Augenhöhe mit allen anderen in die Gesellschaft einzubinden.

Behinderten Menschen eine Perspektive geben

Ich sehe zum Glück auch Fortschritte.

Gonna Rota

Ein Weg, der viel Kraft kostet. Und doch geht sie gerne diesen Weg. Denn: "Ich sehe zum Glück auch Fortschritte." Doch woher nimmt Gonna Rota ihre Energie? "Ich entspanne mich, wenn ich ein gutes Buch lese, mit meinem Mann in den Bergen wandern gehe, im Garten arbeite oder auch mal ein Brot backe", erzählt sie.

Häufig empfindet sie ihre Arbeit als sehr beglückend. Zum Beispiel, wenn sie Menschen wie den zwei blinden Schwestern Maria und Eduarda zu einem selbstbestimmten Leben verhelfen kann.

Schenken Sie Menschen mit Behinderungen eine bessere Zukunft!

Ohne die Unterstützung von Spenderinnen und Spendern wie Ihnen, wäre Gonna Rotas wichtige Arbeit erst gar nicht möglich. "Umso mehr bitte ich Sie um Ihre Hilfe", sagt Gonna Rota. "Jeder Euro, den Sie geben können, ist für die Menschen Hilfe zur Selbsthilfe."

  • Afrikanischer Junge schreibt auf eine Tafel
    50
    Spenden

    Schulbesuch

    Einen ganzen Monat lang zur Schule gehen – das ermöglichen Sie einem behinderten Kind mit diesem Geschenk.

  • Schulkinder stehen in einer Schlange
    70
    Spenden

    Medizinische Untersuchungen

    Mit dieser Spende finanzieren Sie den Außeneinsatz eines Arztes oder einer Ärztin in einer Schule oder einem abgelegenen Dorf.

  • Zwei Frauen an einer Nähmaschine
    140
    Spenden

    Ausbildung

    Schenken Sie einem Menschen mit Behinderung in einem armen Land eine Perspektive – indem Sie eine Ausbildung spenden.