Zyklon Amphan verschärft die Corona-Gefahr

Die CBM tut alles, um die Eindämmung des Corona-Virus zu unterstützen. Im indischen Bundesstaat Westbengalen hat der CBM-Partner "Sundarban Social Development Centre" (SSDC) deshalb ein Hilfsprojekt gestartet. Mitten in der Pandemiekatastrophe hat Zyklon Amphan im Projektgebiet gewütet. Nun sind die ersten Hilfsmaßnahmen angelaufen.

In Indien und Bangladesch starben am 20. Mai mehr als 100 Menschen – und Millionen mussten fliehen. Der CBM-Partner SSDC berichtet von schweren Zerstörungen durch den Zyklon: Die Elektrizität in der Region ist komplett unterbrochen, Wasserquellen sind verschmutzt, Felder verwüstet und viele Häuser schwer beschädigt.

Mehr als 20 indische Frauen und Kinder sitzen in einem Raum. © SSDC
In Baikunthpur in Indien suchen Menschen in der Dorfschule Schutz vor dem schweren Zyklon: Die Enge verschärft die Corona-Infektionsgefahr!

CBM-Partner leistet Zyklonhilfe

Die ersten Hilfsmaßnahmen nach dem schweren Zyklon Amphan im indischen Bundesstaat Westbengalen sind gestartet. Unser Partner verteilt Lebensmittelpakete, Wasser, Decken und Hygienekits. Außerdem leistet er medizinische und psychologische Hilfe. Insgesamt können wir so 187 Dörfer in der betroffenen Region erreichen!

Corona-Hilfe geht weiter

Gleichzeitig erhalten 800 Familien, die besonders schwer durch das Coronavirus betroffen sind, Hilfe. SSDC verteilt Pakete mit dringend benötigten Lebensmitteln. Die Bewohner der Region leben in teils abgeschiedenen und schwer zugänglichen Dörfern. Besonders Menschen mit Behinderungen sind dort nicht in der Lage, Lebensmittelvorräte anzulegen. Im landesweiten Lockdown verschärft der Zyklon die ohnehin schwierige Situation dramatisch.

Große Gefahr der Covid-19-Ausbreitung in Notunterkünften

Durch die Auswirkungen des Zyklons sind auch die Gesundheitsdienste schwer betroffen und derzeit nicht funktionsfähig! Viele durch den Sturm obdachlose Familie haben Unterschlupf in Zyklon-Schutzräumen gesucht. Weil sich die Menschen dort auf engem Raum zusammen aufhalten, besteht jetzt auch ein hohes Risiko, dass sich Covid-19 verstärkt ausbreitet!

Corona-Hilfsfonds vor allem für Länder in Afrika und Asien

Um sicherzustellen, dass Menschen mit Behinderungen während der Corona-Pandemie nicht noch mehr leiden, hat die CBM einen Corona-Hilfsfonds eingerichtet.

In diesen Ländern werden CBM-Partner aktiv

Das ermöglicht vor allem vielen CBM-Partnern in Afrika, Corona-Hilfe zu leisten: in Äthiopien, Burkina Faso, Kamerun, in der Demokratischen Republik Kongo, der Elfenbeinküste, Madagaskar, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Simbabwe und Uganda. Auch in Asien werden CBM-Partner in Indien, Nepal und Philippinen mit den Geldern des Hilfsfonds Menschen mit Behinderungen mit spezieller Corona-Hilfe unterstützen.

Was zur Corona-Hilfe gehört

Zur Hilfe gehören z.B. die Versorgung mit Wasser, Lebensmitteln und Hygienekits. Auch Waschplätze sollen eingerichtet werden. Menschen mit Behinderungen benötigen zudem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Informationen über das Corona-Virus: in besonderen TV- und Radiospots, durch Broschüren in Blindenschrift und Helferinnen und Helfer, die über die Vorbeugung einer Infizierung aufklären. CBM-geförderte Kliniken und Rehaprojekte sollen mit Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln für den steigenden Bedarf ausgestattet werden.

Corona: Verhindern Sie das Schlimmste – bitte helfen Sie jetzt

In der Corona-Krise brauchen Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern besonders unsere Hilfe. Denn gerade sie können häufig aus eigener Kraft keine Vorräte anlegen oder Gesundheitsstationen erreichen. Bitte helfen Sie mit, das Überleben betroffener Menschen zu sichern. Wir haben zwei Möglichkeiten für Sie eingerichtet, wie Sie für Menschen mit Behinderungen jetzt spenden können:

Unser Service für Sie

Auch bei der CBM in Deutschland haben wir unsere Arbeit aus Fürsorge für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitgehend ins Homeoffice verlegt. Unser Spenderservice ist selbstverständlich auch weiter für Sie da. Bitte haben Sie Verständnis, falls es hier zu kleineren Verzögerungen bei der Betreuung kommen sollte. In der Zwischenzeit nutzen Sie gerne unsere Serviceangebote:

  • Sieben Figuren bilden eine Gruppe

    Leider mussten wir unsere Veranstaltungen absagen. Um welche Veranstaltungen es dabei geht, finden Sie unten in der Rubrik "Alles auf einen Blick".

  • Tropfen

    Eine gute Hygiene ist wichtig - nicht nur in Zeiten der Corona-Krise. Wir haben eine Seife, die nicht nur saubermacht, sondern auch Augenlicht rettet.

  • Doktorhut

    Alle Schulen und Kitas sind geschlossen. Um diese Zeit sinnvoll zu nutzen, haben wir unter "Lernwerkstatt Schau mal" tolle Angebote für Ihre Kinder.